HOME

MLB: St. Louis gleicht World Series aus

Zweimal waren die Texas Rangers im sechsten Spiel der World Series nur einen Wurf vom Gewinn des Titels entfernt gewesen, doch die St. Louis Cardinals konnten kontern, das Spiel im elften Inning für sich entscheiden und die Serie zum 3:3 ausgleichen.

Die 47.325 Zuschauer im Busch Stadium von St. Louis erlebten ein Spiel zwischen den heimischen Cardinals und den Texas Rangers, das in die Baseball-Geschichte eingehen wird.

Zweimal führten die Rangers bereits mit zwei Runs und waren jeweils nur einen Strike vom Gewinn der World Series entfernt, doch St. Louis schlug zurück, gewann die Partie im elften Inning mit 10:9 und feierte den 3:3-Ausgleich in der MLB-Finalserie.

Freese schlägt den Sieg-Homerun

"Du musst hier gewesen sein, um das zu glauben", zeigte sich auch Cardinals-Coach Tony La Russa laut espn.com nach dem Spiel sprachlos. Matchwinner für sein Team war David Freese, der erst sein Team im neunten Inning mit einem Triple in die Verlängerung gerettet hatte und schließlich im elften Inning mit einem Homerun den Schlusspunkt hinter ein dramatisches Spiel setzte.

Im zehnten Inning verpasste es Rangers-Reliever Scott Feldman, den Sieg nach Hause zu werfen. Bei einer 9:8-Führung und zwei Spielern auf den Bases sowie zwei draußen, stand er Lance Berkman gegenüber und musste nur noch diesen aus dem Spiel werfen, damit sein Team den Pokal in die Höhe strecken würde können.

Nur ein Strike fehlt den Rangers

Letztendlich fehlte ihm sogar nur noch ein Strike, um das Spiel zu beenden, doch Berkman brachte den Ball ins Spiel. "Ich war nur einen Strike entfernt", war Feldman nach dem Spiel frustriert. "Dieser eine Wurf, den habe ich nicht richtig nach innen bekommen und er war in der Lage, genug von seinem Schläger hinter den Ball zu bekommen, um ihn ins Center Field zu schlagen."

Nach dem Single Berkmans, das Jon Jay den Run zum 9:9-Ausgleich ermöglichte, war der Jubel im Stadion ohrenbetäubend und setzte sich bis zum entscheidenden Homerun durch Freese ein Inning später fort. "Einfach ein unglaubliches Gefühl, seine Teamkameraden auf der Homebase auf sich warten zu sehen", sagte Freese, dem das Trikot beim Jubel vom Leib gerissen wurde.

sportal.de / sportal
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity