VG-Wort Pixel

MotoGP in Malaysia Eklat: Rossi verliert die Nerven


Da sind die Nerven mit ihm durchgegangen: WM-Spitzenreiter Valentino Rossi hat sich provozieren lassen und seinen Kontrahenten Marc Marquez von der Strecke getrennt. Die Rennleitung in Malaysia straft den MotoGP-Fahrer hart.

Das MotoGP-Rennen beim Motorrad-WM-Lauf von Malaysia in Sepang ist am Sonntag von einem Eklat überschattet worden. Der WM-Führende Valentino Rossi aus Italien bugsierte nach rundenlangen Provokationen Titelverteidiger Marc Marquez von der Rennstrecke.

Für sein Fehlverhalten wurde der Fahrer nun von der Rennleitung hart bestraft. Der Italiener muss beim letzten Rennen der Saison in zwei Wochen in Valencia als Letzter starten. Zudem erhält der neunmalige Champion drei Strafpunkte. Damit verringern sich die Chancen Rossis auf seinen zehnten Titel. Er hat gegenwärtig noch sieben Punkte Vorsprung vor seinem Yamaha-Teamkollegen Jorge Lorenzo aus Spanien.

Der Sieg des Rennens ging an den Spanier Daniel Pedrosa auf Honda vor Lorenzo auf Yamaha. Der Spanier verkürzte den Rückstand vor dem letzten Rennen weiter. Sein bestes Resultat seit seinem Wechsel zu Aprilia fuhr Stefan Bradl ein. Der Zahlinger belegte Rang zehn.

kgi DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker