HOME

NFL: Lions setzten Erfolgsserie gegen Dallas fort

Die Wege der beiden Überraschungsteams der Saison trennten sich am 4. Spieltag – während die Detroit Lions ihrer Linie treu blieben und auch bei den Dallas Cowboys einen Rückstand noch in einen Sieg umwandelten, wurden die Buffalo Bills bei den Cincinnati Bengals Opfer einer erfolgreichen Aufholjagd.

Nach jahrelanger sportlicher Tristesse schöpfen die Fans der Detroit Lions auch nach vier Spieltagen weiterhin Hoffnung auf bessere Zeiten: Beim 34:30 in Dallas setzte sich ihr Team zum vierten Mal in dieser Saison durch und wieder drehte es einen vermeintlich hohen Rückstand. Außerdem weckte die Mannschaft somit Erinnerungen an alte Zeiten: Zuletzt hatte es ein Lions Team 1980 geschafft, mit einer 4:0-Bilanz in die Spielzeit zu starten.

27:3 hatten die Cowboys im eigenen Stadion bereits kurz nach der Pause geführt, ehe nicht nur eine starke zweite Hälfte die Lions wieder zurück auf die Siegerstraße brachte. Ausgerechnet Quarterback Tony Romo setzte bei den Texanern seine Achterbahnsaison fort. Nachdem er bereits die Niederlage im ersten Saisonspiel gegen die New York Jets verschuldet und den Fauxpas in den kommenden Wochen wieder gut gemacht hatte, begünstigte er nun das Comeback der Lions.

Erfolgsrezept: Defense, Stafford, Johnson

So pflückte Lions-Linebacker Bobby Carpenter kurz nach der 27:3-Führung im dritten Viertel einen Romo-Pass aus der Luft und brachte ihn in die Endzone zum 10:27. Auch der anschließende Spielzug endete mit einer Interception Romos und einem Touchdown durch Chris Houston – der 24-Punkte-Vorsprung des Heimteams war auf zehn geschrumpft. "Wir mussten Schlimmeres verhindern", so Houston, der bereits seine dritte Interception in dieser Saison verbuchte, gegenüber der Detroit Free Press.

Im letzten Abschnitt war es Stephen Tulloch, der von einem Missverständnis zwischen Romo und seinem Tight End Jason Witten profitierte und beim Stande von 30:27 für die Cowboys somit weitere texanische Punkte verhinderte. So führten Romos drei Ballverluste direkt und indirekt zu 21 Punkten für die Lions, denn diese letzte Interception nutzte der in Dallas geborene Lions Quarterback Matthew Stafford für seinen zweiten Touchdownpass des Abends auf Calvin Johnson, der neben den beiden Fängen in der Endzone auf 96 Yards kam.

Bills kassieren erste Niederlage

Die Buffalo Bills haben dagegen ihre erste Saisonniederlage kassiert und ihre makellose Bilanz mit einem 20:23 bei den Cincinnati Bengals eingebüßt. Die Bengals drehten dabei den Spieß gegen Buffalo, die in den zwei Spielen zuvor einen Rückstand noch in einen Sieg verwandelt hatten, trotz eines 3:17-Halbzeitrückstands um.

Im heimischen Paul Brown Stadium führte unter anderem Quarterback Andy Dalton sein Team trotz zweier Interceptions zurück ins Spiel und kam am Ende auf 298 Yards und einen Touchdown. Die entscheidenden Punkte verzeichnete Kicker Mike Nugent mit einem Field Goal bei auslaufender Uhr aus 43 Yards Entfernung.

Patriots gewinnen - Brady überholt Montana

Die New England Patriots sind zu einem verdienten Auswärtssieg gekommen. Das Team aus Boston gewann mit 31:19 (17:10) bei den Oakland Raiders, musste dabei aber erneut auf Sebastian Vollmer verzichten. Quarterback Tom Brady überholte mit den Touchdownpässen Nummer 273 und 274 seiner Karriere in der ewigen NFL-Liste den legendären Joe Montana und rückte auf Rang neun vor.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity