HOME

Bei NHL-Spiel: Puck verfehlt Eishockey-Kommentator nur um Zentimeter

Das hätte im Krankenhaus geendet - mindestens. Bei einem Spiel in der US-Eishockey-Liga NHL rast ein Puck nur knapp am Kopf eines Kommentaors vorbei. Wie knapp, zeigt ein TV-Ausschnitt.

Ein Eishockey-Puck fliegt nur Zentimeter an der Stirn eines TV-Kommentators vorbei

Auf NBCSN war zu sehen, wie knapp der Puck TV-Kommentator Pierre McGuire verfehlt

TV-Kommentator beim Eishockey zu sein, ist ein gefährlicher Job. Dieser Eindruck drängt sich auf, wenn man sieht, wie knapp ein Puck den TV-Kommentator Pierre McGuire verfehlt. Ein Twitter-Video zeigt, dass zwischen Puck und Kopf wirklich nur Zentimeter fehlen. Und der Puck ist so schnell, dass McGuire erst reagiert, als das Hartgummi-Geschoss schon vorbei ist. Wäre der Puck also leicht anders geflogen: McGuire hätte keine Chance gehabt. Er wäre mindestens im Krankenhaus gelandet - falls er den Treffer überlebt hätte.

TV-Kommentator beim Eishockey lebt gefährlich

Laut der US-Seite "Mashable" ereignete sich der Zwischenfall am Montagabend (Ortszeit) beim Spiel zwischen Tampa Bay Lightning und den Columbus Blue Jackets in der US-Eishockey-Liga NHL. Dass an der Stelle keine Plexiglas-Scheibe McGuire schützt, liegt daran, dass er laut CBS zwischen den Bänken beider Teams sitzt. Beim Eishockey schwingen sich die Spieler beim Wechsel oft direkt über die Bande, sodass hier eine Trennscheibe hinderlich wäre. Und die Spieler behalten ja auch auf der Bank ihre Helme auf, sodass sie geschützt sind - nicht so TV-Kommentator McGuire, der nur ein Headset auf dem Kopf trägt.

Wie McGuire den Zwischenfall kommentiert, ist bislang nicht bekannt. Zwar gibt es unter seinem Namen mehrere Twitter-Profile, die meisten sind aber Satire-Accounts. Anscheinend polarisiert McGuire unter NHL-Fans so, wie hierzulande mancher Fußball-Kommentator Fans von Bundesliga oder Nationalmannschaft. Hoffentlich gibt es unter den NHL-Fans trotzdem niemanden, der McGuire einen Kopftreffer gewünscht hätte.

McGuire war Eishockey-Spieler und -Trainer, bevor er begann, zunächst für das Radio Eishockeyspiele zu kommentieren und zu analysieren.Inzwischen macht er den Job für NBC Sports

Quellen: Scott Abraham auf Twitter, Mashable, NBS Sports, CBS.

tkr
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity