VG-Wort Pixel

Mit 20 Jahren Radprofi Mathieu Riebel stirbt nach Crash mit Krankenwagen

Radsportfahrer Mathieu Riebel
Starb mit nur 20 Jahren während eines Rennens: Mathieu Riebel
© Direct Média Cycling/Twitter
Ein tragischer Unfall ereignete sich während der bekannten Neukaledonien-Rundfahrt. Der 20-Jährige Franzose Mathieu Riebel kollidierte während des Rennens mit einem Krankenwagen und starb an der Unfallstelle.

Es war die vorletzte Etappe der Neukaledonien-Rundfahrt, als sich der Unfall ereignete. Mathieu Riebel befand sich auf der Abfahrt vom Col de la Pirogue in der Nähe der Hauptstadt Noumea, als Riebels Teamkollege Erwan Breterch einen technischen Defekt zu vermelden hatte. Riebel wollte seinen Kollegen wieder an das Feld heranführen.

Teamkollege von Mathieu Riebel erleidet Beinbruch

Bei dem Versuch nach vorn aufzuschließen, soll Riedel eine Kurve geschnitten haben. Der Präsident des lokalen Radsportverbandes, Gerad Salaun sagte der Presseagentur AFP : "Brenterch hatte einen technischen Defekt, Riebel wartete auf ihn und wollte ihn wieder ans Feld ranführen. Dabei hat er offenbar eine Kurve geschnitten. Das Rennen wurde vorerst abgebrochen. Ich weiss nicht, ob wir es morgen fortsetzen" so Salaun. Der Twitteraccount "Direct Media Cycling" kondolierte auf Twitter den Tod des jungen Sportlers. Allerdings seien die Todesumstände noch nicht vollends geklärt. 

fk

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker