HOME

Radsport: Tour-Etappenplan 2012 vorgestellt

Der Etappenplan der Tour de France 2012 wurde vorgestellt. Mit beinahe 100 Zeitfahrkilometern und nur drei Bergankünften dürfte das Profil der Tour Zeitfahrweltmeister Tony Martin liegen. 

Bei der Präsentation des Etappenverlaufs der 99. Tour de France war Tony Martin zwar nicht anwesend, aber die Rundfahrt 2012 sollte ihm entgegenkommen. Mit dem Prolog und zwei weiteren Einzelzeitfahren über 38 und 52 Kilometer sind gleich drei Rennen im Kampf gegen die Uhr im Programm. Auch die geringe Anzahl von ebenfalls drei Bergankünften sollte Martin liegen, so dass eine gute Position im Gesamtklassement im Bereich des Möglichen erscheint.

Start 2012 in Lüttich

“Ich werde mir den Etappenplan in Ruhe anschauen und ohne Druck in die Tour gehen. Mein großes Jahresziel ist Gold in London im Zeitfahren, aber ich werde mir bei der Tour mit Sicherheit nicht freiwillig Zeit wegnehmen lassen“, so Martin. Nach seinem Einbruch in den Pyrenäen bei der diesjährigen Tour hatte er seine Ambitionen auf den Gesamtsieg begraben müssen.

Insgesamt drei Einzelzeitfahren wie nächstes Jahr gab es zuletzt bei der Tour 2007. Nach seinen Erfolgen im Zeitfahren in dieser Saison - unter anderem bei der Frankreich-Rundfahrt und der Weltmeisterschaft in Kopenhagen - gilt Martin als Topfavorit im Kampf gegen die Uhr.

Zum zweiten Mal nach 2004 ist Lüttich Startpunkt der Tour de France. Ein weiterer Auslands-Abstecher führt auf der achten Etappe in die Schweiz. Das erste lange Zeitfahren steht am zehnten Tag nach Besancon an, das zweite endet in Chartres vor den Toren von Paris und wird am vorletzten Tag wahrscheinlich die Tour entscheiden. Bereits sechs Tage später wird das olympische Straßenrennen in London gestartet.

Erst die Alpen, danach die Pyrenäen

Die insgesamt 3479 Kilometer lange Rundfahrt führt zuerst in die Alpen und dann in die Pyrenäen. Die Berg-Klassiker L'Alpe d'Huez und Mont Ventoux fehlen ebenso wie ein Mannschaftszeitfahren. Die Königsetappe der Tour 2012 ist der 197 Kilometer lange Tagesabschnitt in den Pyrenäen, der über die Pässe Aubisque, Tourmalet, Aspin und Peyresourde führt. Erstmals im Programm ist auf der zehnten Etappe der berüchtigte Grand Colombier.

Als Motto für die nächstjährige “Grande Boucle“ gab Tour-Chef Christian Prudhomme bekannt: “Anstiege ja, aber nicht nur die großen Berge.“ Martins Noch-Teamchef Aldag sieht Chancen für seinen Schützling im nächsten Jahr: “Er sollte da operativ rangehen und sehen, wo er vor dem letzten Zeitfahren im Gesamtklassement steht.“

sportal.de / sportal

Wissenscommunity