HOME

Radsport: Voigt am Ziel seiner Giro-Wünsche

Deutsche Tage beim Giro d'Italia: Am Tag nach dem Etappenerfolg von André Greipel konnte Jens Voigt am Donnerstag die Etappe nach Varese für sich entscheiden. In für ihn typischer Manier holte sich Voigt den Tagessieg - und konnte dabei auch einen haushohen Favoriten hinter sich lassen.

Der 32- jährige Berliner hat einen Tag nach dem Etappensieg durch den Rostocker André Greipel für den zweiten Tageserfolg eines deutschen Radprofis beim diesjährigen Giro d'Italia gesorgt.

Am Ort der Rad-WM im September machte Voigt damit auch dem italienischen Weltmeister und Olympiasieger Paolo Bettini einen Strich durch die Rechnung. Dank seiner mutigen Attacke 34 Kilometer vor dem Ziel, als sich der CSC- Fahrer von einer zwölfköpfigen Spitzengruppe abgesetzt hatte, triumphierte Voigt am Donnerstag nach 147 Kilometern in Varese.

Bettini in den Schatten gestellt

"Ich musste aus der zwölfköpfigen Gruppe angreifen und es auf eigene Faust versuchen, weil ich im Spurt gegen Bettini und Bennati keine Chance gehabt hätte", sagte Voigt. In der zweiten der beiden Abschlussrunden des WM-Kurses habe er dann gespürt, "dass ich es schaffen kann". Der zweifache Tour-Etappensieger und zweimalige Träger des Gelben Trikots in Frankreich vervollständigte mit seinem Erfolg auch seinen Trophäenschrank und nährte Hoffnungen für die Frankreich-Rundfahrt, die am 5. Juli beginnt.

Weder Bettini, der beim 91. Giro weiter seinem ersten Tagessieg hinterher fährt, noch die anderen zehn aus der Spitzengruppe schafften es, den großen Kämpfer vom dänischen CSC-Team auf dem welligen WM-Kurs noch einmal einzuholen. Voigt siegte im Ziel der 18. Etappe mit 1:07 Minuten vor dem Italiener Giovanni Visconti und machte damit seinen ersten Einzelerfolg beim Giro perfekt. Bisher stand ein Sieg im Mannschaftszeitfahren 2006 zu Buche.

Keine Veränderung in der Gesamtwertung

Vor den letzten beiden Bergetappen und dem abschließenden Einzelzeitfahren zum Finale am Sonntag gab es in der Gesamtwertung keine Veränderungen. Tour-de-France-Sieger Alberto Contador vom Astana-Team führt die Gesamtwertung im Rosa Trikot weiter mit beruhigenden 41 Sekunden vor dem Italiener Riccardo Ricco an. Contador-Helfer Andreas Klöden, ursprünglich mit Sieg-Ambitionen in die Italien-Rundfahrt gestartet, liegt als bester deutscher Profi weiter auf Rang 13.

Auf erneut regennassen Straßen hatte das Feld offensichtlich kein Interesse, die Ausreißer zu stellen, die sich schnell nach dem Start gefunden hatten. Außerdem war das Tempo der prominent besetzten Spitzengruppe hoch. Das Feld mit Contador erreichte das Ziel mit 7:51 Minuten Rückstand auf Voigt.

DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(