VG-Wort Pixel

Faire Geste Triathlet biegt vor der Ziellinie falsch ab – sein Konkurrent wartet auf ihn

James Teagle
James Teagle (r.) bei einem Wettkampf 2016
© Andy Astfalck / Picture Alliance
Kurz vor dem Ziel geriet Triathlet James Teagle auf die falsche Bahn – Platz drei schien verloren. Doch sein Rivale, Diego Mentrida, ließ dem Briten an der Ziellinie den Vortritt. Jetzt wird er für seine faire Geste gefeiert.

Beim Santander-Triathlon in Barcelona war der dritte Platz hart umkämpft. Der Spanier Diego Mentrida und der Brite James Teagle duellierten sich um den Platz auf dem Podium. Über die olympische Distanz von 1500 Meter Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen hatte Teagle lange die Nase vorn, erlitt wenige Meter vor dem Ziel allerdings einen Blackout: Der 24-Jährige bog falsch ab, geriet in die Absperrung und verlor entscheidende Sekunden.

Bronze schien verloren – doch sein Konkurrent entschied sich zu einer fairen Geste. Diego Mentrida, der nach dem Aussetzer an Teagle vorbeigezogen war, blieb an der Ziellinie stehen und wartete auf den Briten. Dann ließ er Teagle den Vortritt und schenkte ihm so Platz drei. "Er war die ganze Zeit vor mir. Er hat's verdient", erklärte der Spanier später. Für dieses Zeichen von Sportsgeist erntet der Athlet viel Zuspruch von allen Seiten.

Triathlon in Barcelona: Faire Geste sorgt für Begeisterung

"Er hat die Strecke zur Ziellinie anscheinend nicht gesehen. Oder sie war schlecht ausgeschildert", zitiert die spanische Sportzeitung "El Mundo Deportes" Mentrida.  Dem 21-Jährigen aus Madrid entging damit nicht nur der dritte Platz, sondern auch 300 Euro Preisgeld. Dennoch ist er mit seiner Entscheidung, die er spontan unter Hochdruck traf, im Reinen: "Ich würde es wieder tun."

Vor dem Überqueren der Ziellinie gaben sich beide Rivalen fair die Hand. James Teagle habe sich nach dem Rennen bei ihm bedankt, erzählte Mentrida, und auch auf Instagram würdigte der Brite die außergewöhnliche Aktion seines Konkurrenten. Mentrida habe damit "unglaublichen Sportsgeist" bewiesen, so Teagle. Der Spanier wird nicht nur von vielen Fans, sondern auch von prominenten Sportlern in den sozialen Medien gefeiert. So verlieh zum Beispiel sein Landsmann Iker Casillas, Fußball-Welt- und Europameister, Mentrida auf Twitter symbolisch die Gold-Medaille.

Quellen:"El Mundo Deportes" / James Teagle auf Instagram / Iker Casillas auf Twitter

epp

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker