HOME

Ski-WM in Sapporo: Deutsche Kombinierer holen Silber

Das DSV-Quartett Haseney, Ackermann, Edelmann und Kircheisen haben bei den nordischen Ski-Weltmeisterschaften die Silbermedaille gewonnen. Sieger des Wettbewerbs wurde das starke finnische Team.

Deutschlands Nordische Kombinierer haben im Team- Wettbewerb bei den nordischen Ski-Weltmeisterschaften die Silbermedaille gewonnen. Nach jeweils zwei Sprüngen und der Langlauf- Staffel über 4 x 5 Kilometer musste sich das DSV-Quartett mit Sebastian Haseney (Zella-Mehlis), Ronny Ackermann (Dermbach), Tino Edelmann (Zella-Mehlis) und Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) nur den starken Finnen geschlagen geben, die bereits nach dem Springen 49 Sekunden vor dem deutschen Team in Führung lagen. Bronze ging an Norwegen, Österreich wurde Vierter.

Haseney bedankte sich für das Vertrauen

Bundestrainer Hermann Weinbuch hatte Olympiasieger Georg Hettich erneut nicht berücksichtigt und dafür Haseney nominiert. Der als starker Läufer bekannte Thüringer bedankte sich für das Vertrauen mit einer guten Sprungleistung und verkürzte den Rückstand in der Loipe auf 31 Sekunden. Danach lief Ackermann die DSV-Staffel bis auf 5,7 Sekunden an die Finnen heran, ehe Edelmann gleich zu Beginn der dritten Schleife aufschloss.

Im Duell mit Sprint-Weltmeister Hannu Manninen hatte Schlussläufer Kircheisen dann das Nachsehen. Der Sachse, der mit 142 Metern den weitesten Sprung auf der Großschanze gestanden hatte, konnte dem Weltcup-Domintator am letzten Anstieg nicht mehr folgen. "Es gibt im Moment wohl nicht viele, die ihn schlagen können", sagte Kircheisen. "Aber mit Silber können wir sehr gut leben." Für Kircheisen war es nach Bronze im Sprint bereits die zweite Medaille bei den Titelkämpfen in Sapporo.

DPA / DPA

Wissenscommunity