HOME

SKISPRINGEN: Duffners Rekordflug

Christof Duffner hat am Freitag im Training zum Skiflug-Weltcup im slowenischen Planica mit einem Rekordsprung Tagesbestweite erzielt.

Christof Duffner hat am Freitag im Training zum Skiflug-Weltcup im slowenischen Planica Tagesbestweite erzielt. Der 29-Jährige vom SC Schönwald kam auf 219,5 m und flog damit so weit wie noch kein deutscher Skispringer vor ihm. Weltmeister Martin Schmitt hatte vor zwei Jahren in Planica 214,5 m geschafft. Den inoffiziellen, vom Weltskiverband FIS nicht anerkannten Weltrekord hält der Österreicher Andreas Goldberger mit 225 m. »Ich bin glücklich, das habe ich gebraucht. Die meisten hatten schon vergessen, dass ich ein Flieger bin«, jubelte Duffner.

Schanzenlob von Martin Schmitt

Bei Sonnenschein und guter Thermik kam Martin Schmitt in seinem einzigen Versuch auf 204 m. Im ersten Durchgang war nur der polnische Gesamt-Weltcupsieger Adam Malysz (212,5) besser als Schmitt. »Die Schanze ist gut präpariert, das Profil ermöglicht weite Flüge. Ich hoffe auf einen guten Wind, dann kann ich noch weiter fliegen«, sagte der Schwarzwälder, der die Teamkonkurrenz am Samstag auslässt. Im Einzelwettbewerb am Sonntag hat Schmitt noch die Chance auf den Gewinn des Ski-Flug- Weltcup: 45 Punkte muss er dafür auf Malysz aufholen.

Der Norweger Björn Einar Romoren schaffte mit seinen 212 m den hundertsten Flug überhaupt über die 200-m-Marke. Das Training wurde überschattet von einem schweren Sturz des Slowenen Robert Kranjec. Er wurde mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung in ein Krankenhaus gebracht.

Wissenscommunity