HOME

Tennis: Tomic siegt im Fünf-Satz-Krimi gegen Verdasco

Während Rafael Nadal und Roger Federer mit lockeren Drei-Satz-Erfolgen in die Australian Open starteten, bekamen die Zuschauer in der Rod Laver Arena gleich zu Beginn einen wahren Krimi geboten – mit positivem Ausgang aus australischer Sicht. Bernard Tomic drehte ein verloren geglaubtes Spiel in fünf Sätzen.

Bernard Tomic gilt bereits seit Jahren als eines der größten Talente auf der ATP-Tour, für 2012 halten viele Experten den endgültigen Durchbruch des mittlerweile 19-jährigen Australiers für möglich. Sein erstes Match bei den Australian Open taugt in jedem Fall als Beweis für diese These, denn Tomic begeisterte die Zuschauer in der Rod Laver Arena mit einem tollen Sieg in fünf Sätzen gegen den an Nummer 22 gesetzten Fernando Verdasco.

Wesentlich lockerer erreichten dagegen Rafael Nadal und Roger Federer die zweite Runde. Die beiden Herausforderer von Titelverteidiger Novak Djokovic spielten jeweils gegen Qualifikanten und siegten in drei Sätzen. Nadal schlug den Amerikaner Alex Kuznetsov 6:4, 6:1, 6:1, Federer mühte sich beim 7:5, 6:2, 6:2 gegen Alexander Kudryavtsev (RUS) nur zu Beginn.

Ein Opfer des Spielplans wurde Jarkko Nieminen. Der Finne hatte am Tag zuvor noch das Finale in Sydney gewonnen, musste aber bereits am ersten Tag ran und gab gegen David Nalbandian wegen einer Verletzung beim Stande von 4:6 und 2:4 auf.

Großer Kampf bei brütender Hitze

Tomic überstand bereits zum vierten Mal in Folge die erste Runde der Australian Open, bei über 30 Grad musste er aber extrem hart kämpfen und war hinterher völlig erledigt. "Heute war das echt kein Spaß", sagte Tomic nach dem Spiel laut australianopen.com. "Es war eine Tortur. Ich weiß nicht, wie ich gewonnen habe, aber ich bin der glücklichste Mensch, den man sich vorstellen kann."

Verdasco hatte die ersten beiden Sätze 6:4 und 7:6 gewonnen, wobei Tomic schon im zweiten Durchgang kurz vor dem Satzgewinn stand. Beim Stand von 5:6 servierte Verdasco und schenkte dem Lokalmatador drei Satzbälle, Tomic konnte aber keine dieser Chancen nutzen. Trotzdem wusste er nun, wie er gegen den Spanier zu spielen hatte – und das zeigte er dann auch in den folgenden drei Sätzen.

Mit 6:4 und 6:2 gingen die Durchgänge drei und vier deutlich an Tomic, im entscheidenden Satz wurde es beim 7:5 dann nochmal richtig eng, ehe Tomic unter dem frenetischen Jubel der Zuschauer den Sack zumachte. "Es war womöglich eins der besten Matches meiner Karriere", erzählte Tomic hinterher, "zumal ich keine große Erfahrung mit Fünf-Satz-Matches habe."

Verdasco sah den Knackpunkt bereits im dritten Satz: "Es war wirklich sehr heiß heute, aber der Schlüssel war, dass ich das Match nicht in drei Sätzen zugemacht habe und ihm Hoffnung geschenkt habe. Er hat dann wirklich gut gespielt und auch verdient gewonnen." In der nächsten Runde trifft Tomic auf dem US-Amerikaner Sam Querrey, der problemlos gegen Kenny de Schepper (FRA) gewann.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity