Tour de France 2004 Alter Betreuer, neues Team: Ullrich setzt auf Sieg


Pevenage bleibt Jan Ullrichs Betreuer auch bei seinem neuen Team T-Mobile, der "stärksten Mannschaft der Welt". Das sickerte in Paris bei der Vorstellung der neuen Tour-Strecke 2004 durch, die noch mehr Spannung und Dramatik garantieren soll.

Die 91. Tour de France führt 2004 vom 3. bis 25. Juli über 3391 Kilometer gegen den Uhrzeigersinn von Lüttich nach Paris. Das gab die Organisation am Donnerstag bekannt. Den Streckenverlauf der kommenden Tour de France verfolgten Jan Ullrich und Lance Armstrong, die Konkurrenten des letzten Jahres, auf einer riesigen Leinwand: Auf die beiden kommt ein entschärftes Team-Zeitfahren zu Beginn und ein 15 km langes Bergzeitfahren von Bourg d’Oisans nach L’Alpe d’Huez zu. Letzteres gab es überhaupt noch nicht. Der neue Streckenverlauf soll nach Aussage des Tour-Direktors Jean-Marie Leblanc gewährleisten, dass "sich die Favoriten niemals zu sicher fühlen dürfen und die Spannung bis zum Ende anhält".

Rudy Pevenage bleibt Betreuer von Ullrich auch bei T-mobile

"Die letzte Woche wird besonders schwer. Schwer ist aber immer gut. Das Bergzeitfahren gefällt mir besonders", sagte Ullrich am Donnerstag, der neben Armstrong saß und in Begleitung seines langjährigen Betreuers Rudy Pevenage gekommen war. Die zur Schau gestellte Zweisamkeit wurde als Beleg gewertet, dass beide auch in der kommenden Saison zusammenarbeiten werden, obwohl Pevenage in Ullrichs neuem T-Mobile-Team keine feste Anstellung erhalten wird.

Nur noch Details zu klären

"Wir klären heute noch die Details unserer künftigen Zusammenarbeit. Ich habe Rudys Ja", sagte Ullrich, der Armstrong abermals den Kampf ansagte: "Ich war oft genug Zweiter. Im nächsten Jahr will ich die Tour endlich gewinnen." Pevenage, dem es mit seinem Geschäftspartner Jacques Hanegraaf nicht gelungen war, Ullrich mit weiteren Sponsoren bei Bianchi zu halten, gab sich am Donnerstag zugeknöpft: "Ich werde mit Jan weiter zusammenarbeiten. Wie genau müssen wir noch klären."

Ullrich glaubt an Tour-Sieg 2004

Jan Ullrich ist für die Tour 2004 sehr optimistisch. Er ist jetzt bei der "stärksten Mannschaft der Welt" und glaubt fest an seinen zweiten Tour-Sieg, nachdem er bei der diesjährigen Tour seine sportliche Auferstehung gefeiert hatte und den umjubelten zweiten Platz hinter Armstrong ergattert konnte. Ullrich startet mit seinem Vorbereitungsprogramm im November und reist im Dezember ins erste Trainingslager nach Italien oder Spanien.

Armstrong gibt sich unbeeindruckt

Der fünffache Tour-Sieger Armstrong gab sich in Paris betont gelassen: "Ich habe den Eindruck, dass Jan immer weitere Fortschritte gemacht hat. Auf dem Papier ist sein neues Team beeindruckend - mal sehen, was es auf der Straße bringt. Die Tour ist wie immer schwer." Armstrong, der sich von seiner Frau getrennt hat, will sich im kommenden Frühjahr entgegen sonstiger Gewohnheit länger in seiner Heimat Texas auf die Tour vorbereiten.

DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker