HOME

US-Basketball: Nowitzki spielt "furchterregend"

Eine Gala-Vorstellung von Superstar Dirk Nowitzki sicherte den Dallas Mavericks den 103:99-Erfolg über Oklahoma City. Titelmitfavorit Cleveland Cavaliers reichten hingegen auch 33 Punkte seines Olympiasiegers LeBron James nicht zum Sieg über die Atlanta Hawks.

Eine Gala-Vorstellung von Superstar Dirk Nowitzki sicherte den Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Basketball-Profilliga NBA den 103:99-Erfolg über Oklahoma City. Der Würzburger war beim 13. Saisonsieg der Texaner mit 46 Punkten und 8 Rebounds der überragende Werfer und Akteur auf dem Parkett. Für Nowitzki war es die höchste Ausbeute der laufenden Spielzeit und das neunte Mal, dass er in seiner NBA-Karriere mehr als 40 Punkte warf. Zweitbester Schütze war Jason Terry mit 28 Punkten.

Zwar freute sich Nowitzki über seine Trefferquote in insgesamt 40 Minuten Spielzeit, andererseits stimmte ihn die Statistik nachdenklich. "Wenn man sieht, dass nur zwei Spieler zweistellig punkten, ist es nicht das, was wir uns vorstellen. Mir wäre es lieber, man würde fünf oder sechs Spieler im zweistelligen Bereich finden", meinte der 30-Jährige, denn keiner seiner übrigen Teamkollegen gelangen mehr als acht Punkte.

"Was Dirk und Jason heute gespielt haben, war schon furchterregend und verdient allerhöchsten Respekt", meinte Mavs-Coach Rick Carlisle, "auf dem Papier sieht es nach einem leichten Sieg aus, aber es war schwere Arbeit." Für die Mavericks war es der elfte Sieg in den letzten 13 Spielen. Seit elf Begegnungen müssen sie auf den verletzten Josh Howard verzichten. Deshalb war Carlisle voll des Lobes über seine Mannschaft, die in der Southwest Division inzwischen Platz vier belegt.

Titelmitfavorit Cleveland Cavaliers reichten hingegen auch 33 Punkte seines Olympiasiegers LeBron James nicht zum Sieg über die Atlanta Hawks. Mit dem 92:97 kassierte der Finalist der vergangenen Saison im 24. Spiel die vierte Niederlage, führt aber dennoch die Central Division an.

DPA / DPA

Wissenscommunity