Wimbledon Federer zieht ins Finale ein


Roger Federer hat einen weiteren Schritt in Richtung Wimbledon-Rekord gemacht. Nach einem ungefährdeten Dreisatz-Sieg gegen den Russen Marat Safin steht er erneut im Finale der All England Lawn Tennis Championships. Bei einem Sieg hätte er das Turnier als erster Tennispieler der Welt sechs Mal in Folge gewonnen.

Nach einer weiteren Demonstration seiner Stärke greift Roger Federer bei den All England Championships in Wimbledon nach seinem sechsten Titel in Serie. Mit seinem 65. Sieg auf Rasen nacheinander bezwang der Schweizer am Freitag in London den Russen Marat Safin und zog ohne Satzverlust in 1:42 Stunden mit einem 6:3, 7:6 (7:3), 6:4 in sein 16. Endspiel bei einem Grand-Slam- Tennisturnier ein. Gegner ist am Sonntag entweder der Spanier Rafael Nadal, der in den beiden Vorjahren das Nachsehen hatte, oder Sensations-Halbfinalist Rainer Schüttler.

Finalticket ohne Mühe

Roger Federer buchte derweil ohne Mühe sein Finalticket. "Das ist ein tolles Gefühl. Es war ein großartiges Match und ein Vergnügen, gegen Marat zu spielen. Er ist ein sehr starker Spieler mit einem super Aufschlag."

Doch das verbarg der 28-Jährige, der wie der deutsche Halbfinalist Rainer Schüttler eine schwere Zeit mit Krankheit und Verletzungen hinter sich gebracht hat. Federer schlug sogar ein Ass mehr (14:13) als der in Monaco lebende zweimalige Grand-Slam-Sieger.

Der Weltranglisten-Erste Federer, der seit 231 Wochen ohne Unterbrechung an der Spitze der Tennis-Welt residiert, würde mit dem sechsten Sieg auf dem "Heiligen Rasen" den Schweden Björn Borg als Rekordhalter ablösen und seinen 13. Titel bei einem der vier Top- Turniere in Melbourne, Paris, Wimbledon und Flushing Meadow holen. Nur der 14-malige Champion Pete Sampras aus den USA hat mehr.

"Man sollte mich nicht abschreiben. Das hier ist die Zeit der Saison, die für mich am wichtigsten ist", kündigte der Eidgenosse nach dem 39. Seriensieg in Wimbledon an.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker