HOME

stern-Interview: Nowitzki fordert mehr Chancen für den Nachwuchs

Bei der WM in der Türkei hat er sich eine Auszeit genommen, doch den deutschen Basketball beobachtet NBA-Superstar Dirk Nowitzki weiter ganz genau. Und sein Urteil fällt nicht nur positiv aus. Talente bekommen in Deutschland zu wenig Chancen, moniert Nowitzki im stern-Interview.

Kurz vor Beginn der Basketball-Weltmeisterschaft in der Türkei übt Superstar Dirk Nowitzki Kritik an der Nachwuchsarbeit in Deutschland. In der neuen, am Donnerstag erscheinenden Ausgabe des Hamburger Magazins stern sagt Nowitzki: "Talent ist genügend vorhanden, bloß bekommen Nachwuchsspieler in der Bundesliga zu wenig Einsatzzeit. Viele Trainer haben nur den kurzfristigen Erfolg im Blick: Sie kaufen für kleines Geld erfahrene Spieler aus dem Ausland ein - die sind oft nur mittelmäßig, haben aber keine Flausen im Kopf."

Der 32 Jahre alte Profi der Dallas Mavericks, der bei der WM (28. August bis 12. September) pausiert, sagt weiter: "Jungen Leuten eine Chance zu geben, bedeutet immer ein Risiko. Sie machen Fehler, so wie auch ich früher Fehler gemacht habe beim DJK Würzburg. Mein Glück war: Ich durfte etwas probieren, etwas wagen. Meine Trainer hatten ein großes Herz."

Mit Blick auf die NBA, wo sich bei den Miami Heat ein neues Dreamteam formiert hat, zeigt sich Nowitzki gelassen. Er fürchte die Konkurrenz von LeBron James, Dwayne Wade und Chris Bosh nicht, sagt Nowitzki im stern: "Miami ist im Moment das, was Real Madrid im Fußball war, als dort noch Zidane, Ronaldo, Figo und Beckham spielten. Sie waren die Galaktischen, große Egos mit großen Namen. Aber das Beispiel Madrid hat ja gezeigt, dass eine Mannschaft nicht nur aus Häuptlingen bestehen kann. Es muss auch Leute für die Drecksarbeit geben. Über Teamgeist kann man im Basketball viel machen; dort gewinnt nicht zwangsläufig die talentiertere Mannschaft - sondern die mit der größten Harmonie und dem größten Hunger."

print
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.