HOME

Weltmeistertitel verloren: Sturm unterliegt im Box-Krimi

Es sollte der Kampf seines Lebens werden – doch Felix Sturm konnte seine technische Überlegenheit nicht ausspielen. Am Ende bezog er Prügel vom neuen Doppelweltmeister Daniel Geale.

Profiboxer Felix Sturm hat seinen Titel als WBA-Superweltmeister im Mittelgewicht verloren in einem Kampf über zwölf Runden verloren. Der 33 Jahre alte Kölner unterlag Samstagnacht in Oberhausen dem australischen IBF-Weltmeister Daniel Geale nach Punkten (112:116, 112:116, 116:112). Geale ist damit Doppelweltmeister.

Sturm hatte den Titel seit September 2010 besessen. In seinem 42. Profi-Kampf musste er die dritte Niederlage hinnehmen. "Ich muss die Niederlage akzeptieren. Er hat mehr getroffen. Ich hoffe, ich bekomme ein Rematch", sagte Sturm.

Sturm kam gegen den als keineswegs herausragenden Geale nicht wie erhofft zurecht und konnte seine technische Überlegenheit nicht ausspielen. Der aktivere Rivale hielt jederzeit dagegen und entschied das Duell am Ende nicht unverdient für sich.

Kommt der Fight gegen Abraham?

Deutschland ist für Geale ein gutes Pflaster. Vor 16 Monaten hatte der Australier dem Neubrandenburger Sebastian Sylvester den IBF-Titel abgenommen. Seine Bilanz weist 28 Siege in 29 Kämpfen aus. "Es war ein Topkampf, es ist super gelaufen", sagte Geal.

Für den Sohn bosnischer Einwanderer sollte es nach eigenem Bekunden der Kampf seines Lebens werden. Ob er demnächst wie selbst vorgeschlagen gegen den Berliner Supermittelgewichts-Weltmeister Arthur Abraham antritt, ist offen.

Das Interesse des Publikums an Sturms Kämpfen ist ungebrochen. Den Box-Krimi auf Sat1 verfolgten über vier Millionen Zuschauer, was einem Marktanteil der 14- bis 49-Jährigen entspricht.

Wissenscommunity