VG-Wort Pixel

Giftige Überraschung Australisches Ehepaar findet Schlange im Aldi-Salat

Ringelnatter
Gefährlicher als diese Ringelnatter war die Schlange im Aldi-Salat allemal
© Artush Foto / Picture Alliance
Von wegen Gemüse ist gesund: Ein australisches Ehepaar hat in einer Aldi-Salattüte eine seltene Giftschlange gefunden. Die Supermarktkette hat eine Untersuchung eingeleitet.

Ein Ehepaar aus dem australischen Sydney hat nach eigenen Angaben eine Giftschlange in einer Salat-Frischetüte von Aldi entdeckt. Die deutsche Supermarktkette könne sich nicht erklären, wie das etwa 20 Zentimeter lange Reptil in die Plastiktüte gekommen sei.  

Die junge Schlange aus der Familie der Giftnattern habe friedlich im Kühlregal geschlafen – erst zu Hause hätten Alexander White und seine Frau Amelie Neate den blinden Passagier bemerkt. "Sie bewegte sich herum und streckte seine kleine Zunge heraus", sagte White dem britischen "Guardian" zufolge. Erst beim Anblick der gespaltenen Zunge sei dem Australier klar geworden, was er sich da ins Haus geholt habe. "Um ehrlich zu sein, hätte ich mich mit einem Wurm wohler gefühlt", habe er weiter gesagt.

Lesley Kuhn, Whites Mutter, postete am Montag zwei Bilder von der Überraschungsbeilage auf Facebook:

"Schaut genau nach, was sich in verpacktem Salat befindet. Gestern Abend hat mein Sohn eine blassköpfige Baby-Schlange in seinem Römersalat von Aldi gefunden", schrieb sie zu den Fotos.

Eine der giftigsten Schlangen der Welt?

Nachdem sie die Schlange entdeckt hatten, habe das Ehepaar die Wildtier-Rettungsorganisation "Wires" angerufen. Die Mitarbeiter hätten ihnen erklärt, dass es sich bei der Salat-Schlange möglicherweise um eine junge Östliche Braunschlange handeln könnte – eine der giftigsten Schlangen der Welt. Glücklicherweise habe sich das Tier als eine "pale-headed snake" – als Bleichkopfschlange aus der Familie der Giftnattern entpuppt. Ein Experte habe den Findern erklärt, diese Art sei "medizinisch bedeutsam" – soll heißen: Ihr Biss ist zwar nicht tödlich, aber sicher nicht ungefährlich. Angst hatte das Paar vor ihrem Gast offenbar wenig: Sie hätten das Tier ausführlich auf Video dokumentiert – niedlich sei sie schließlich schon gewesen.

Hai sorgt für Aufruhr an australischem Badestrand

Schlange soll ausgewildert werden

Ein Mitarbeiter von "Wires" habe die Schlange am späten Abend abgeholt. Gegenüber dem "Guardian" habe Aldi erklärt, die Natter wieder auswildern zu wollen. "Wir haben mit dem Kunden und dem Team von Wires zusammengearbeitet, um den natürlichen Lebensraum der Schlange zu identifizieren, der sicherlich keine Aldi-Filiale ist", habe ein Sprecher erklärt. Das Reptil werde in der Nähe von Toowoomba, im Osten Australiens, freigelassen – dort sei der Salat geerntet worden.

Medienberichten zufolge will Aldi den Vorfall weiter untersuchen. Noch sei unklar, wie die Schlange in den Salat kam. Die Supermarktkette arbeite eng mit dem Lieferanten zusammen, um dem nachzugehen.

Weggeschmissen hat White den Salat übrigens nicht – zum Mittag gab es Wraps.

Quellen: "The Guardian"; "ABC News"

yks

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker