HOME

Autobranche: Volkswagen verhängt Einstellungsstopp

Europas größter Autokonzern Volkswagen hat angeblich einen Einstellungsstopp für alle Unternehmensbereiche verhängt. Durch Nichtbesetzen frei werdender Stellen soll ein jährlicher Stellenabbau im vierstelliger Höhe erreicht werden.

Wie die "Bild"-Zeitung (Montagausgabe) ohne Angabe von Quellen berichtet, will VW durch das Nichtbesetzen frei werdender Stellen einen Jobabbau in jährlich vierstelliger Höhe erreichen. Außerdem sollen dem Bericht zufolge Überstunden nicht mehr in der gewohnten Höhe vergütet werden. Bei VW war am Montag zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Sparanstrengungen verdoppelt

Anfang März hieß es aus Aufsichtsratskreisen, VW verdoppele angesichts rückläufiger Gewinne und schwacher Golf-Nachfrage seine Sparanstrengungen. Binnen zwei Jahren sollen nach Angaben aus den Aufsichtsratskreisen vier Milliarden Euro Kosten eingespart werden. Mit dem Maßnahmeprogramm "ForMotion" will der Konzern nach eigenen Angaben angesichts der schwachen Autonachfrage und des Gewinneinbruchs bei Kosten und Investitionen gegensteuern. Einzelheiten des Programms will VW auf seiner Bilanzpressekonferenz am 9. März vorstellen.

DPA
Themen in diesem Artikel