VG-Wort Pixel

Medienbericht US-Regierung will Bayers Monsanto-Übernahme genehmigen

Bayer und Monsanto
Die Monsanto-Übernahme durch Bayer geht mit großen Schritten voran
© Michael Sohn / Picture Alliance / AP
Die umstrittene Übernahme des amerikanischen Monsanto-Konzerns durch Bayer könnte nach amerikanischen Medienberichten kurz vor der Entscheidung stehen. Beide Konzerne geben sich zuversichtlich.

Die Mega-Übernahme des US-Saatgutriesen Monsanto durch Bayer steht einem Pressebericht zufolge vor dem Durchbruch. Die Kartellwächter des US-Justizministeriums hätten entschieden, die mehr als 60 Milliarden Dollar (rund 49 Milliarden Euro) schwere Transaktion unter Auflagen zu genehmigen, schrieb das "Wall Street Journal" am Montag unter Berufung auf eingeweihte Kreise. Die beiden Unternehmen hätten zuvor dem Verkauf zusätzlicher Vermögenswerte zugestimmt.

Monsanto und Bayer im Verhandlungs-Endspurt

Bislang handele es sich allerdings nur um eine grundsätzliche Übereinkunft. Wann es zu einer abschließenden Genehmigung komme, sei noch unklar. Das Justizministerium wollte sich zunächst nicht äußern.

Monsanto und Bayer bekräftigten ihre Zuversicht, noch im zweiten Quartal alle nötigen Genehmigungen zum Abschluss der Übernahme besorgen zu können. Im März hatten die EU-Wettbewerbshüter dem im September 2016 angekündigten Deal unter Auflagen zugestimmt. 


Medienbericht: US-Regierung will Bayers Monsanto-Übernahme genehmigen
sve DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker