VG-Wort Pixel

Achtsamkeits-App für Kinder DHDL-Investoren Maschmeyer und Glagau melden sich nach Abfuhr von "aumio"-Gründern

Sehen Sie im Video: DHDL-Investoren Maschmeyer und Glagau melden sich nach Abfuhr von "aumio"-Gründern




Die Gründer Felix, Jean, Simon und Tilmann sorgten in der sechsten Folge der „Höhle der Löwen“ für Wirbel. Seit zwei Jahren tüfteln die Männer an ihrer Idee:
Eine App Namens „aumio“.
Die Handy-App richtet sich an „Kinder und Jugendliche“ mit psychischen Problemen. Warum sie in der Gründershow auftraten? Sie selber haben bereits 250.000 Euro in das Produkt gesteckt, in der Show wollten sie zusätzliches Kapital von 150.000 Euro für zehn Prozent Anteil an ihrer Idee. 
Doch die Investoren wollten mehr, mehr Prozente. 
Dass sich die Gründer mit den Investoren schließlich nicht einigen konnten, wurmt nun Carsten Maschmeyer und Nils Glagau.
So sehr, dass sie jetzt auf Twitter ihr Bedauern über den missglückten Deal deutlich machen:  
Carsten Maschmeyer sieht das Scheitern des Deals rückblickend weniger negativ.
Mehr
Es kommt nicht oft vor, aber auch die Juroren der TV-Show "Die Höhle der Löwen" erhalten mal eine Absage. In der Sendung weisen die Gründer einer Achtsamkeits-App für Kinder die Investoren ab. Die melden sich danach auf Twitter zu Wort.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker