AKTIENNEWS Metro steigert Umsatz - und verfehlt die eigene Prognose


Der Handelskonzern freut sich über eine positive Umsatzentwicklung und rechnet mit Ergebnissteigerungen von zehn Prozent für das Geschäftsjahr 2001. Dennoch: Die eigene Wachstumsprognose verfehlte der Konzern.

Der Handelskonzern Metro hat seinen Umsatz im vergangenen Jahr nach vorläufigen Zahlen um 5,5 Prozent auf 49,5 Milliarden Euro gesteigert. Angesichts der »insgesamt erfreulichen flächenbereinigten Umsatzentwicklung« bekräftigte die Metro AG am Mittwoch in Düsseldorf ihre Prognose einer Ergebnissteigerung von mindestens zehn Prozent je Aktie für das Geschäftsjahr 2001. Die Bilanz soll am 26. März vorgelegt werden.

Ursprünglich hatte die Metro eine Umsatzsteigerung von 7 Prozent prognostiziert, diese Vorhersage aber im Oktober auf 6 Prozent korrigiert.

Nach den vorläufigen Berechnungen beschleunigte sich die Umsatzentwicklung bei Metro im vierten Quartal 2001 und erreichte ein Plus von 7,1 Prozent. Allerdings habe der starke Wintereinbruch in Deutschland und Teilen Süd- und Osteuropas nach einem insgesamt positiven Weihnachtsgeschäft die üblicherweise umsatzstarke letzte Dezemberwoche beeinträchtigt.

Der Metro-Konzern steigerte seinen Auslandsumsatz um elf Prozent auf 22 Milliarden Euro. Der Anteil des Auslandsgeschäfts am Gesamtumsatz stieg damit von 42,2 auf 44,4 Prozent. Das Vertriebsnetz der Metro wurde im abgelaufenen Geschäftsjahr um 80 Standorte ausgeweitet. Der Konzern sei per Jahresende 2001 in 24 Ländern mit insgesamt 2.249 Betriebstätten präsent gewesen.

mehr...


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker