HOME
Londoner U-Bahn-Schubser Paul Crossley muss lange hinter Gitter

Paul Crossley

Urteil: Londoner U-Bahn-Schubser muss lange hinter Gitter

Paul Crossley wurde in London zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Der Täter hatte im Jahr 2018 einen 91-Jährigen auf die Gleise der Haltestelle "Marble Arch" gestoßen. Schon zuvor attackierte Crossley einen anderen Mann auf ähnliche Weise.

Metro

Schwächelnder Großhändler

Milliardär macht weiteren Schritt Richtung Metro-Übernahme

Metro will die defizitäre Supermarktkette Real unbedingt loswerden

Statt Verkauf

Supermarktkette Real könnte verschenkt werden

Real

Verkaufspläne

Real-Supermärkte gibt es wohl bald nicht mehr

New York: Mann transportiert Stahlträger in der U-Bahn – und bekommt sogar Hilfe

New Yorker Metro

Mann transportiert meterlangen Stahlträger in der U-Bahn

Real-Supermarkt in Köln

Verdi ruft Beschäftigte von Real bundesweit zum Streik auf

Aufspaltung

Handelskonzern Metro teilt sich in zwei Unternehmen

Metro in China

Unglaublich: In China fährt die Metro durch Wohnhäuser

Einsatzkräfte vor der U-Bahn-Station Stationen Sennaja Ploschtschad im Zentrum von St. Petersburg

St. Petersburg

Behörden: Anschlag von Selbstmordattentäter aus Kirgistan verübt

St. Petersburg U-Bahn

Anschlag in St. Petersburg

Russische Ermittler fahnden nach zwei Verdächtigen

Aldi zieht es nach China

Shoppen im Netz

Aldi zieht es nach China

Das Schild des Metro-Konzerns, die Paypal-Zentrale und ein Energiekraftwerk von Eon.

Nach Ankündigung der Metro Group

Warum spalten sich so viele Unternehmen auf?

Von Katharina Grimm
Das Metro-Logo auf dem Dach eines Kölner Einkaufsmarktes

Aus eins mach zwei

Metro will sich aufspalten

Russlandkrise hält Metro in Atem

Nach Terroranschlag in Frankreich

Abaaoud war am Anschlagsabend in Paris - Polizei findet weitere Leiche in Saint Denis

Olaf Koch, Metro-Chef, glaubt, dass es nun wieder bergauf mit dem Unternehmen geht. 

Angeschlagender Handelsriese

Warum sich Metro-Chef Olaf Koch auf das Weihnachtsgeschäft freut

Das Logo der Warenhauskette Kaufhof an einer verspiegelten Hausfassade

Keine Übernahme durch Karstadt

Metro verkauft Kaufhof an kanadischen Konzern

Metro setzt im Großhandel in Deutschland künftig auf eine Marke

Kaufhof-Chef Mandac behält weiterhin Schlüsselpositionen im Warenhaus-Konzern.

Neue Führung

Kaufhof leitet Generationswechsel ein

Media-Saturn

Metro-Chef will Elektronikmarktkette nicht verkaufen

Neue Online-Strategie

Handelsriese Metro setzt auf Ausbau der Internet-Shops

Metro-Gründer

Otto Beisheim ist tot

Pferdefleisch nachgewiesen

Real nimmt Lasagne aus den Regalen

Reaktion auf Markenkonflikt

Kacheldesign von Windows 8 wird umgetauft

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(