HOME

Schuldenfalle: Immer mehr Deutsche in Fängen von Kredithaien

Die steigende Überschuldung der Privathaushalte lässt das Geschäft mit der Armut boomen - deshalb warnen die Schuldnerberatungen verstärkt vor den unserösen Angeboten von Kreditvermittlern.

Das Schuldenkarussell in Deutschland dreht sich immer schneller: Im Schnitt steckt inzwischen jeder Haushalt mit knapp 6.000 Euro in den Miesen. Fast drei Millionen Haushalten, die Hälfte davon Familien mit Kindern, steht das Wasser schon bis zum Hals. Sie gelten als überschuldet. Je drückender die Finanznot, desto mehr Kredithaie sehen ein gutes Geschäft. Jetzt, wenn die Urlaubssaison zu Ende geht, gehen ihnen wieder besonders viele Bürger ins Netz, befürchtet Heribert Rollnik von der Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände in Berlin.

Katastrophe statt 'rettender Strohhalm'

"Schulden anhäufen geht ganz schnell: wenn mit knapper Kasse Urlaub gemacht wurde, schlimmstenfalls auf Pump, anschließend zu Hause die Waschmaschine kaputt geht, das Auto Öl verliert und einer den Job", berichtet Rollnik. Wenn die Bank dann kein Geld mehr gibt, suchen Betroffene nach dem rettenden Strohhalm - und fallen immer häufiger auf dubiose Versprechen in Zeitschriften wie "Express-Kredit" oder "Bargeld sofort, bequem und diskret" herein. Seit geraumer Zeit werben angebliche "Schuldenregulierer" auch verstärkt im Internet, mahnt das Bundeskriminalamt (BKA) zur Vorsicht.

Meist nur teurer Nepp

"Finger weg von Kleinanzeigen, die Kredite oder Geld vermitteln wollen, niemals reagieren", warnt Eva Raabe-Steinborn von der Verbraucherzentrale Hessen eindringlich. Die Hoffnung, mit Hilfe "unbürokratischer Geldgeber" endlich aus der Klemme zu kommen, ende "eigentlich immer" im kompletten Finanzdesaster. Was als Ausweg aus der Finanzsackgasse angepriesen wird, ist in der Regel nur teurer Nepp.

Vermittlung von Darlehen gar nicht beabsichtigt

Eine Vermittlung von Darlehen ist meist gar nicht beabsichtigt, erläutert das BKA. Worauf es Kredithaien ankommt, ist der eigene Geldbeutel: Gegen Vorkasse werden da Unterlagen verschickt, von denen Verschuldete glauben, es sei der ersehnte Kreditvertrag. Oder es wird im Voraus eine Vermittlungsgebühr per Lastschrift eingezogen, die zwischen sechs und 20 Prozent der Kreditsumme beträgt. Ausbezahlt wird am Ende oft gar nichts. Abkassiert wird auch über teure Faxabrufe und 0190-er-Nummern, über die wertlose Listen "schufafreier Banken" verschickt werden. "Das läuft nach dem Prinzip 'selbst bei den Ärmsten lässt sich noch was herausholen'", berichtet Rollnik.

Hausbank nicht umgehen

Richtig übel wird es, wenn Hilfesuchende mit folgender Masche vollständig in die Miesen hineingetrieben werden, wie Beraterin Raabe-Steinborn erzählt: Den völlig abgebrannten Verbrauchern werden Lebensversicherungen und andere Finanzprodukte aufgedrängt. Mit der Begründung, damit könnten Sicherheiten für das dringend benötigte Darlehen nachgewiesen werden. Die Kreditwürdigkeit bei den Banken steige. "Tatsächlich werden Schuldenberg und Verzweiflung nur noch größer, die Vermittler kassieren Provision", warnt die Verbraucherschützerin und gibt den Rat: "Wer bei der Hausbank kein Geld mehr kriegt, bekommt es nirgends."

Offizielle Beratung kostenlos

Statt auf Anzeigen zu antworten, sollten sich Betroffene gleich direkt an die offiziellen, seriösen Schuldnerberatungsstellen der Wohlfahrtsverbände, Kommunen oder Kirchen wenden. Dort wird ihnen grundsätzlich kostenlos geholfen. "Wer merkt, er kommt nicht mehr allein aus den Miesen, sollte sich so schnell wie möglich Rat holen", betont Raabe-Steinborn.

Schon jetzt lange Wartezeiten

Wegen des Riesenandrangs haben viele Stellen jedoch Wartezeiten von bis zu einem halben Jahr, wie Rollnik erklärt. Adressen gibt es beim Sozialamt, den Verbraucherzentralen und im Internet unter www.bag-schuldnerberatung.de.

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(