HOME

Japan: Großbanken vereinbaren Fusion

Die japanischen Großbanken UFJ Holdings und die Mitsubishi Tokyo Financial Group wollen zur weltgrößten Bank fusionieren. Vorausgegangen war ein ungewöhnlicher Bieterkampf.

Die Nummer Vier und Nummer Zwei der japanischen Branche unterzeichneten am Donnerstag eine Grundsatzvereinbarung, wonach sich beide Großbanken zum 1. Oktober nächsten Jahres zusammenschließen wollen. Vorausgegangen war ein ungewöhnlicher Bieterkampf zwischen Mitsubishi Tokyo Financial Group und Sumitomo Mitsui Financial Group, die beide Gebote für UFJ abgegeben hatten.

Größte Bank der Wel

Möglich wurde der Deal mit Mitsubishi Tokyo, nachdem die angeschlagene UFJ Holdings in einem Berufungsverfahren Recht bekommen hatte und nun ihr Vermögensverwaltungs- und Treuhandgeschäft in die Fusion mit einbringen darf. Beide Großbanken planen, ihr Bank-, Treuhand- und Brokergeschäft am 1. Oktober 2005 unter einer Holding namens Mitsubishi UFJ Holdings zu integrieren. Gemessen an der Bilanzsumme von 1,4 Billionen Euro würde das neue Geldinstitut vor der amerikanischen Citigroup das größte der Welt.

Die unter massiven Verlusten in Folge der Abschreibung enormer Not leidender Kredite ächzende UFJ hatte im Mai zugestimmt, ihre Treuhand-Sparte an Sumitomo Trust and Banking zu verkaufen. Doch UFJ überlegte es sich später anders, um mit Mitsubishi Tokyo zusammenzugehen. Daraufhin klagte Sumitomo Trust und erhielt zunächst Recht. Nach einer Berufung durch UFJ ging das Verfahren vor die nächste Instanz, die der Berufung stattgab. Sumitomo will nun vor den Obersten Gerichtshof ziehen. (dpa)

DPA
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.