HOME

Arbeitsmarkt: Teilzeitarbeit wird für Mütter immer wichtiger

Teilzeitarbeit hat für Mütter mit minderjährigen Kindern in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. Auch der Anteil der berufstätigen Frauen mit Kindern unter 18 Jahren stieg seit 1996 an.

Teilzeitarbeit hat für Mütter mit minderjährigen Kindern in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. Auch der Anteil der berufstätigen Frauen mit Kindern unter 18 Jahren insgesamt stieg seit 1996 an, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März mitteilte. Weiterhin drastische Unterschiede gibt es danach bei der Müttererwerbstätigenquote zwischen in Deutschland lebenden ausländischen Frauen (38 Prozent) und deutschen Frauen (63 Prozent).

Nach Angaben der Statistiker stuften sich im April 2002 rund 60 Prozent der erwerbstätigen Mütter minderjähriger Kinder als Teilzeitbeschäftigte ein (deutsche: 61 Prozent; ausländische: 60 Prozent). Im April 1996 hatte die Mütterteilzeitquote bei deutschen Frauen noch um 10 Prozentpunkte (51 Prozent), die von Ausländerinnen (45 Prozent) sogar um 15 Prozentpunkte darunter gelegen. Gegenüber April 1996 stieg die Müttererwerbstätigenquote von deutschen Frauen um fünf Prozentpunkte von 58 auf 63 Prozent, die von Ausländerinnen um drei Prozentpunkte von 35 auf 38 Prozent.

Mit zunehmendem Alter der Kinder steigt die Erwerbsbeteiligung der Mütter an

Viele Mütter geben ihren Beruf mit einer Familiengründung vorübergehend auf, wie das Bundesamt mitteilte. Mit zunehmendem Alter der Kinder steigt die Erwerbsbeteiligung der Mütter kontinuierlich an. Während die Erwerbstätigenquote von Müttern mit dem jüngsten Kind unter drei Jahren nur bei 35,2 bei deutschen und 18,1 Prozent bei ausländischen Frauen liegt, steigt sie mit dem Alter der jüngsten Kinder kontinuierlich an auf 76,3 beziehungsweise 55,3 Prozent (15 bis unter 18 Jahre). Auch hinsichtlich des Beschäftigungsumfangs liegen diese Mütter an der Spitze: Mit einer Teilzeitquote von knapp 50 Prozent (Deutsche: 48 Prozent, Ausländerinnen: 47 Prozent) übten sie unter allen Müttern mit minderjährigen Kindern am häufigsten eine Vollzeittätigkeit aus.

Den höchsten Anteil Teilzeitbeschäftigter haben nach der Statistik deutsche Mütter von jüngsten Kindern im Kindergartenalter zwischen drei und sechs Jahren mit 71,5 Prozent, dicht gefolgt von Müttern von Grundschulkinder (bis zehn Jahre) mit 70,3 Prozent. Bei der Teilzeitquote ausländischer Frauen liegen ebenfalls Mütter von Kindergartenkindern vorn (68,4 Prozent), vor Müttern mit unter drei Jahre alten Kindern (68,1 Prozent).

Grundlage der Angaben ist der Mikrozensus 2002, der größten jährlichen Haushaltsbefragung in Europa. Aktuelle Ergebnisse des Mikrozensus 2003 zu den Arbeits- und Lebensverhältnissen in Deutschland stellt das Statistische Bundesamt am 27. April 2004 auf einer Pressekonferenz in Berlin vor.

Themen in diesem Artikel