HOME

Umfrage: Praktika als Karriereeinstieg

Viele Unternehmen verlangen inzwischen von Bewerbern, dass sie zunächst ein Praktikum absolvieren. Sie möchten prüfen, ob der Kandidat wirklich ins Unternehmen passt.

Der Einstieg in ein neues Unternehmen ist gerade bei einer angespannten Arbeitsmarktlage oft schwierig. Wie kann man einen potenziellen Arbeitgeber davon überzeugen, genau der oder die richtige für den Job zu sein? Eine aussagekräftige Bewerbungsmappe und tadelloses Auftreten im Bewerbungsgespräch sind natürlich Vorraussetzung. Doch viele Unternehmen gehen heute noch einen Schritt weiter und verlangen von Bewerbern, dass sie zunächst ein Praktikum in ihrem Betrieb machen - sie möchten prüfen, ob der Kandidat wirklich in ihr Unternehmen passt. Wer ist dazu bereit, wenn er schon ein abgeschlossenes Studium aufweisen kann oder bereits in einem anderen Unternehmen in höherer Position gearbeitet hat? JobScout24 wollte es wissen und startete eine Online-Umfrage: "Sind sie bereit, ein Praktikum zu machen, um einen Job zu bekommen?"

Das Ergebnis: Neun von zehn Teilnehmern der Umfrage sehen in Praktika einen Einstieg in den Job. Mit 57 Prozent ist die Mehrheit überzeugt: Ein Praktikum bereitet den Berufseinstieg erfolgreich vor, selbst wenn ein Job direkt im Anschluss nicht sicher ist. 30 Prozent der Teilnehmer sind überzeugt, dass ein Praktikum nur sinnvoll ist, wenn ein Job zumindest in Aussicht gestellt wird. Und nur 13 Prozent der Befragten vertrauen auf die Qualifikation ihrer Ausbildung und bestehen auf eine sofortige Festeinstellung. Fazit: In der angespannten Arbeitsmarktlage ist die Bereitschaft, über Praktika den Berufseinstieg zu finden, groß. "Wer gut überlegt, was er mit einem Praktikum erreichen möchte, legt einen Grundstein für seine spätere Karriere", so Harald Lenz, Geschäftsführer von JobScout24. "Nur durch Praktika gewinnen junge Menschen Berufserfahrung - und die gilt neben sozialer Kompetenz und guten Noten gerade bei Einsteigern als Schlüsselqualifikation."

Themen in diesem Artikel