VG-Wort Pixel

„Ideen für eine bessere Welt“ „Noch können wir den Klimawandel stoppen“ – Wie eine Bürgerinitiative Deutschland klimaneutral machen will


Während die einen noch reden und den anderen langsam mulmig wird, sind sich die Aktivisten und Aktivistinnen der Bürgerinitiative German Zero sicher: Wir können das 1,5 Grad Ziel, das sich Deutschland gesteckt hat, noch erreichen. In dem Nachhaltigkeitspodcast „Ideen für eine bessere Welt“ erklärt Evelyn Bodenmeier, Leiterin Allianzen und Kooperationen der NGO, wie das funktionieren kann. 

Bis spätestens 2035 soll Deutschland klimaneutral sein – das fordert die BürgerinitiativeGerman Zero. „Die aktuelle Gesetzgebung der Bundesregierung zielt auf 2050 hin. Das ist aber viel zu spät“, sagt Evelyn Bodenmeier. Die Aktivistin ist Teil der Geschäftsführung der Bürgerinitiative. „Wenn wir so lange warten, wird das umkehrbare Folgen für uns und unsere Umwelt haben. Dann leben wir vermutlich in einer Welt, in der man 1000 Kilometer nördlich und südlich vom Äquator nicht mehr leben kann.“ Um das zu verhindern, arbeitet sie gerade zusammen mit unterschiedlichen Aktivist*innen sowie Klima- und Wirtschaftsexpert*innen ein Gesetzt aus, das im Sommer 2021 dem Bundestag und Bundesrat vorgestellt und im Idealfall auch verabschiedet werden soll. Das zentrale Ziel: Eine Erderwärmung von nicht mehr als 1,5 Grad.

Damit das gelingen kann, ist zum Beispiel ein finanzieller Anreiz im Gesetzesentwurf mit eingeplant. Evelyn Bodenmeier: „Wir werden definitiv eine CO2-Steuer brauchen, die dafür sorgt, dass klimafreundliches Verhalten billiger, und klimaschädliches Verhalten teurer wird.“ Aber auch der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und von Windenergie ist ein wichtiges Element. Natürlich sei ihr klar, dass nicht jeder gleich von derartigen Maßnahmen begeistert sein wird. „Aber es geht auch darum eine konkrete Diskussion anzustoßen. Die 1,5 Grad kommen nicht irgendwo her. Wir brauchen sinnvolle Regeln, um sie zu erreichen.“ Bodenmeier lässt keine Zweifel an der Dringlichkeit ihres Anliegens: „Wenn wir jetzt das Ruder nicht herumreißen, wird es in fünf oder sechs Jahren vielleicht zu spät sein. Natürlich werden wir dafür auch einige liebgewonnene Gewohnheiten ablegen müssen. Aber sind wir das unseren Kindern und Enkeln nicht auch schuldig?“

Nachhaltigkeit, Gemeinschaftssinn und Umweltschutz – das sind Themen, die viele von uns bewegen. Doch was bedeutet das für unseren Alltag genau? Auf der Suche nach Antworten und Anregungen für ein bewussteres und nachhaltigeres Leben, trifft Hygge Redakteurin und Moderatorin Yvonne Adamek in ihrem Podcast „Ideen für eine bessere Welt“ alle zwei Wochen spannende Menschen, um mit ihnen über konkrete Projekte und aktuelle Gesellschaftsthemen zu diskutieren.  

Pflanzen Sie einen Baum!

Die Klimakrise geht uns alle an. Zeit etwas dagegen zu tun. Pflanzen Sie Bäume mit dem stern. Das mag nicht direkt die Welt retten. Aber es ist ein Beitrag. Unsere Partner von Plant-for-the-Planet sind Experten auf dem Gebiet. Seit 2007 pflanzt die Stiftung Bäume auf der ganzen Welt. Hier können Sie unterstützen.

Über den Podcast: 

Ideen für eine bessere Welt - der Hygge Podcast 

Nachhaltigkeit, Gemeinschaftssinn und Umweltschutz sind Themen, die uns nicht nur in unserem Magazin HYGGE bewegen, sondern einer Vielzahl von Menschen gerade immer wichtiger werden. Doch was heißt das eigentlich genau? Schließlich ist es aller guten Vorsätze zum Trotz oft gar nicht so leicht, unsere Ambitionen wirklich in die Tat umzusetzen. Wo fängt man an? Wie bleibt man dabei? Und muss man wirklich jeden Nachhaltigkeits-Trend mitmachen? Diese Fragen stellt sich auch Hygge-Redakteurin Yvonne Adamek immer wieder. Auf der Suche nach Antworten und IDEEN FÜR EINE BESSERE WELT trifft sie in diesem Podcast deshalb regelmäßig interessante Menschen, die mit ihren Projekten, ihrem Engagement und ihren Ideen die Welt und unseren Alltag ein bisschen besser und vielleicht sogar einfacher machen. Nachmachen ausdrücklich erlaubt! 


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker