Billig-Medizin Apotheker reißen sich um Doc Morris-Logo


Die niederländische Billig-Apothekenkette DocMorris erfreut sich nach eigener Auskunft großer Beliebtheit bei den deutschen Kollegen. Mehr als 250 Medikamentenverkäufer wollen unter dem grünen Logo ihre Pillen verkaufen.

Die niederländische Versandapotheke DocMorris hat nach eigenen Angaben bei den deutschen Apothekern großes Interesse an so genannten Markenpartnerschaften geweckt. Mehr als 250 Apotheker hätten sich bislang darum beworben, unter dem Namen DocMorris Medikamente verkaufen zu dürfen, teilte das Unternehmen in Saarbrücken mit.

Vor drei Wochen hatte DocMorris im saarländischen St. Wendel die erste Partnerschaft aus der Taufe gehoben: Danach bleibt eine dortige Apothekerin Inhaberin ihres Geschäfts und zahlt für den Verkauf von Pillen unter dem DocMorris-Logo eine Lizenzgebühr. Die Preise liegen teils deutlich unter den sonst üblichen.

Nach dem Verkaufsstart einer zweiten Apotheke in Flensburg vor zwei Wochen ist für den 5. Februar im saarländischen Dillingen die dritte Eröffnung geplant. Thomas Schiffer, DocMorris-Vorstand für Vertrieb und Marketing, sagte, Ziel der Zusammenarbeit sei, die Marke DocMorris im Apothekenmarkt zu verankern und die Partner im lokalen Wettbewerb zu stärken.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker