HOME

Börsen in Asien: Dax zieht Nikkei nach unten

Nach den Kurseinbrüchen an den europäischen Börsen stehen auch Asiens Aktienmärkte unter Druck. Der Nikkei verbuchte bereits den dritten Tag in Folge Verluste. Mit Spannung blicken die Börsianer jetzt auf Dax und Wall Street.

Die Talfahrt an den europäischen Aktienmärkten hat auch der Tokioter Börse den dritten Verlusttag in Folge eingebrockt. Anleger zeigten sich zudem erneut beunruhigt über das wachsende Risiko einer Rezession in den USA sowie die ungewisse Stabilität des Bankensektors in Europa.

Der Nikkei-Index büßte am Dienstag 1,2 Prozent auf 8676 Zähler ein. Der breiter gefasste Topix-Index gab 1,1 Prozent auf 747 Punkte nach. Der Abwärtstrend wurde etwas von der Hoffnung gemildert, dass sich die Verluste an den US-Börsen nach dem Feiertag am Montag in Grenzen halten werden. Die US-Aktienfutures gaben jedoch mehr als zwei Prozent nach.

Auch andere asiatische Börsen im Minus

Zu den größten Verlierern gehörten die Titel von Toshiba mit einem Minus von fast sechs Prozent. Das "Wall Street Journal" hatte zuvor berichtet, dass der Konzern seinen Anteil am Akw-Bauer Westinghouse aufstocken wolle. Anleger fürchteten, dass der Konzern hierzu möglicherweise eine Kapitalerhöhung plant.

Die übrigen asiatischen Börsen notierten ebenfalls schwächer. In Australien, Hongkong, Taiwan und Singapur belief sich das Minus ebenfalls auf rund ein Prozent. Die Börsen in Shanghai und Südkorea hielten sich dagegen etwas besser und verbuchten nur vergleichsweise leichte Verluste.

Experten erwarrten weiter Druck auf Dax

Der Dax wird nach Einschätzung von Börsianern am Dienstag erneut von Rezessionsängsten und der europäischen Schuldenkrise belastet werden. Außerdem warten Investoren gespannt auf die Eröffnung der Wall Street nach dem verlängerten Wochenende in den USA. Der deutsche Leitindex hatte am Montag 5,3 Prozent tiefer bei 5246 Punkten geschlossen.

mad/DPA/Reuters / DPA / Reuters