HOME

Grafik zur Euro 2016: Wer verdient eigentlich am Deutschland-Trikot?

Man könnte meinen, der DFB, die UEFA und der Trikotproduzent würden den Großteil der 80 Euro einstreifen, die so ein Trikot kostet. Dem ist aber gar nicht so - das zeigt diese Infografik.

Am meisten Geld geht an den Handel, nicht an den Hersteller.

Am meisten Geld geht an den Handel, nicht an den Hersteller.

Der DFB und der Hersteller machen sich mit dem Trikot die Taschen voll – das denkt der Großteil der Teilnehmer einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Onlineportals sparwelt.de. Von den etwa 80 Euro, für die das aktuelle Trikot über den Ladentresen geht, schätzen 25 Prozent der Befragten, dass der Löwenanteil an den DFB geht. 33 Prozent glauben, der Hersteller macht den meisten Gewinn und 18 Prozent glauben, dass UEFA und FIFA sich eine goldene Nase verdienen.

Dem gegenüber gestellt werden Daten, die der Sportmarketing-Experte Peter Rohlmann für sparwelt.de analysiert hat. Demnach erhalten die Händler mit 44,4 Prozent den größten Teil vom Kuchen, der Anteil des DFB, von den Befragten als Hauptverdiener geschätzt, setzt der Experte lediglich bei 6 Prozent an, wie die Grafik von Statista zeigt. UEFA und FIFA sollen sogar gänzlich leer ausgehen.