Korruptions-Affäre bei Siemens Wusste Konzernspitze von Bestechung?

Die Korruptions-Affäre bei Siemens zieht immer größere Kreise. Jetzt soll auch die oberste Führungsspitze in den Skandal verwickelt sein. Ein ehemaliger Siemens-Manager hat Konzernchef Klaus Kleinfeld und dessen Vorgänger Heinrich von Pierer angeschwärzt.

In der Korruptions-Affäre bei Siemens soll nach einem Zeitungsbericht auch die oberste Führungsspitze des Elektrokonzerns bereits vor Jahren über Bestechungszahlungen informiert gewesen sein.

Ein verdächtiger ehemaliger Siemens-Manager habe ausgesagt, dass neben dem jetzigen Konzernchef Klaus Kleinfeld auch dessen Vorgänger Heinrich von Pierer über Zahlungen unterrichtet worden seien, berichtete das "Wall Street Journal". Konkret geht es in dem Bericht um einen angeblichen Korruptionsfall in Saudi-Arabien. Kleinfeld und von Pierer hätten die Vorwürfe zurückgewiesen und von Schadenersatzzahlungen gesprochen.

DPA DPA

Mehr zum Thema

Newsticker