HOME

Teures Spektakel: Olympische Spiele in Hamburg kosten 11,2 Milliarden Euro

Billig wird das Sport-Ereignis nicht: Sollten die Olympischen Spiele in Hamburg stattfinden, dann lägen die Kosten dafür bei 11,2 Milliarden Euro. Davon müssten die Steuerzahler 7,4 Milliarden Euro stemmen. 

Die Olympischen Spiele in Hamburg werden teuer: 11,2 Milliarden Euro würde das Sport-Event kosten. 

Die Olympischen Spiele in Hamburg werden teuer: 11,2 Milliarden Euro würde das Sport-Event kosten. 

Olympische Spiele 2024 in Hamburg würden rund 11,2 Milliarden Euro kosten, auf den Steuerzahler kämen dann 7,4 Milliarden Euro zu. Der Erlös wird auf 3,8 Milliarden Euro geschätzt. Das geht aus dem am Donnerstag in Hamburg vorgelegten Finanzplan hervor. Der Finanzreport wurde von Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) und dem Chef der Senatskanzlei, Christoph Krupp, präsentiert. 

Los Angeles, Rom und Paris sind Wettbewerber

"Das sind die am besten durchgerechneten Olympischen Spiele", sagte Scholz. Die Hansestadt hat sich beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) für Olympische und Paralympische Spiele 2024 beworben. Konkurrenten sind Los Angeles, Paris, Rom und Budapest. Am 29.November sollen die Bürger der Hansestadt darüber abstimmen, ob sie für Spiele in ihrer Stadt sind. 

Hamburg rechnet mit Finanzpuffer

"Olympische Spiele und Paralympische Spiele 2024 werden weniger kosten als die Olympischen Spiele in London", sagte Scholz. Der Bürgermeister betonte, dass die "höchsten Zahlen" bei den notwendigen Investitionen zugrunde gelegt worden seien. Preissteigerungen und Inflation seien berücksichtigt worden. Damit sei manches Projekt doppelt so teuer eingeplant worden, als es zu diesjährigen Preisen zu verwirklichen gewesen wäre. "Wir wollen die Kosten eher unter- als übertreffen", sagte Scholz.

kg / DPA