HOME

PREISE: Germanwings will Flüge für vier Euro anbieten

Der Preiskampf der Billigflieger geht weiter: Nach einem »Focus«-Bericht sollen nun Tickets von Germanwings nach London, Paris und Mailand ab vier Euro kosten.

Der Billigflug-Anbieter Germanwings sowie die Deutsche Bahn wollen ihre Konkurrenten auf dem Markt für Billigreisen unterbieten. Die Lufthansa-Beteiligung Germanwings will angeblich Flüge ab vier Euro plus Gebühren vom Flughafen Köln/Bonn zu Zielen wie London, Paris, Mailand, Nizza und Istanbul offerieren und damit das Billigangebot des Konkurrenten TUI unterbieten, berichtete das Nachrichtenmagazin »Focus« am Samstag vorab ohne Quellenangabe. Zudem will Germanwings garantieren, dass pro Flug rund ein Drittel der Plätze zu den Billig-Konditionen angeboten werden. TUI will früheren Angaben nach mit ihrer »Hapag-Lloyd-Express« Ziele außerhalb Deutschlands für 25 Euro und innerhalb des Lands für zehn Euro anfliegen.

Auch Bahn will mitmischen

Daneben berichtete die »Berliner Zeitung« vorab in ihrer Wochenendausgabe, dass die Deutsche Bahn mit der Einführung ihres neuen Preissystems ab Dezember günstigere Preise anbieten will als die Billig-Offerten der Lufthansa. »Wir haben die Preise von Lufthansa und Bahn verglichen und festgestellt, dass wir auf vielen Strecken günstiger sind, wenn zwei oder mehrere Personen reisen«, sagte Bahn-Marketing-Vorstand im Personenverkehr, Hans Koch, der Zeitung. Die Lufthansa hatte jüngst angekündigt, künftig Flüge schon ab 88 Euro auf innerdeutschen Verbindungen anzubieten.

Markt wird enger

Der Markt für Billig-Flugreisen in Europa wird immer enger. Neben kleineren Anbietern wie der irischen Ryanair oder der britischen Easyjet stoßen zunehmend die großen europäischen Fluggesellschaften sowie Touristikunternehmen in dieses Geschäftsfeld vor. Die Pilotenvereinigung Cockpit hatte angesichts des zunehmenden Preiskampfes bereits vor einer Aushöhlung sozialer Standards bei Beschäftigten von Billigfliegern gewarnt.