HOME

Rekordwerte wegen Wirtschaftskrise: Arbeitslosigkeit im Euroraum steigt abermals

Noch immer treibt die Rezession die Zahl der Arbeitslosen in der Eurozone in die Höhe. Im Mai standen mehr als 19 Millionen Menschen ohne Job da. Besonders schwer betroffen sind junge Leute.

Die Arbeitslosigkeit in den 17 Euroländern bleibt auf Rekordniveau. Im Mai waren 19,2 Millionen Männer und Frauen ohne Beschäftigung - 67.000 mehr als im Vormonat, meldete die europäische Statistikbehörde Eurostat am Montag in Luxemburg. Die Quote stieg im Vergleich zum April von 12,0 auf 12,1 Prozent. Die Wirtschaftskrise treibt die Arbeitslosenquote schon seit Jahren nach oben. Besonders betroffen sind die südeuropäischen Krisenländer Griechenland, Spanien und Portugal.

Die Statistiker revidierten die Werte der Vormonate nach unten, nachdem einige Länder Zahlen nachgemeldet hatten. So hatte Eurostat für den Monat April zunächst eine Quote von 12,2 Prozent genannt, diese wurde nun auf 12,0 korrigiert. In der EU insgesamt lag die Arbeitslosenquote im Mai unverändert bei 10,9 Prozent.

Besonders hart schlägt sich die Wirtschaftskrise in den Ländern Südeuropas auf den Arbeitsmarkt nieder. In Spanien liegt die Arbeitslosenquote mit 26,9 Prozent am höchsten. Danach folgt Griechenland mit 26,8 Prozent (Zahlen vom März). In Portugal lag die Quote bei 17,6 Prozent. Die niedrigsten Arbeitslosenraten verzeichneten Österreich mit 4,7 Prozent und Deutschland mit 5,3 Prozent.

Aktionsprogramm gegen Jugendarbeitslosigkeit

Vor allem junge Menschen im Alter bis 25 Jahre trifft es schwer, gerade in den Krisenstaaten. Insgesamt sind 3,5 Millionen Jugendliche und junge Leute in den 17 Euro-Ländern ohne Arbeit, das entspricht einer Quote von 23,8 Prozent. In Griechenland und Spanien ist mehr als jeder zweite ohne Job (59,2 beziehungsweise 56,5 Prozent), in Portugal sind es 42,1 Prozent.

Die unverhältnismäßig hohe Arbeitslosigkeit bei den jungen Leuten hat zumindest zum Teil statistische Gründe: Die Eurostat-Experten klammern bei ihren Berechnungen junge Männer und Frauen in Studium oder Ausbildung aus. Dies verkleinert die Bezugsgruppe der Unter-25-Jährigen. Damit fällt jeder einzelne Arbeitslose noch stärker ins Gewicht.

Im Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit hatten die Staats- und Regierungschefs der EU beim Gipfel vergangene Woche ein Milliarden-Aktionspaket beschlossen. Herzstück ist die "Jugendgarantie". Innerhalb von vier Monaten sollen junge Männer und Frauen entweder eine Arbeit, einen Praktikums- oder Weiterbildungsplatz haben. Für Fortbildungen oder Hilfe bei der Vermittlung stellt die EU aus dem EU-Finanzrahmen bis zum Jahr 2020 sechs Milliarden Euro zur Verfügung.

cob/DPA / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?