VG-Wort Pixel

Kaufverhalten So verrückt sind die Deutschen nach Einhörnern und Kätzchen

Wohin man auch schaut, überall tauchen Einhörner auf.
Wohin man auch schaut, überall tauchen Einhörner auf.
© Knape/Gettyimages
Immer mehr Gegenstände werden mit Kätzchen, Eulen und Einhörnern verziert. Die Deutschen können gar nicht genug von den niedlichen Motiven bekommen. Für ein hübsches Einhorn würden sie sogar ihre alte Lieblingsmarke verraten. 

"Da kleben wir doch einfach ein Einhorn drauf!" Diese Strategie befolgen viele Firmen. Inzwischen gibt es fast kein Produkt, von dem nicht eine Kätzchen- oder Einhornvariante im Umlauf ist. Und es lohnt sich, sagt der Report "Ananas, Flamingo & Co" des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov. Immerhin 62 Prozent der Deutschen haben ein eigenes Lieblingsmotiv. 37 Prozent haben schon ein Produkt nur wegen des Motivs gekauft. Ohne Flamingo oder Einhorn wäre das Produkt im Regal liegen geblieben. 

Impulskauf durch Kätzchen

Trendige Motive lösen einen sehr starken Kaufimpuls aus. Für die Firmen sind sie eine lohnende Maßnahme, denn es fallen nur geringe Kosten an. Eulen oder Einhörner sind nicht geschützt, ganz anders als Trendmotive zu Hollywoodfilmen etwa. Das richtige Motiv hat sogar Eroberungspotenzial. Mehr als ein Drittel der Befragten (36 Prozent) würden ihre Stammmarke oder ihr Stammprodukt aufgeben, wenn sie ein Produkt sähen, das mit einem ansprechenden Motiv bedruckt wäre. Gern dürften die Firmen auch hören, dass 16 Prozent der Deutsche einen höheren Preis akzeptieren, wenn ein schönes Motiv das Produkt ziert.

Einziges Problem: Es gibt weit mehr als nur ein einziges angesagtes Motiv. YouGov rät dann auch, nicht auf ein Motiv zu setzen, sondern ein ganzes Bündel von Motiven ins Regal zu bringen. In der Beliebtheitsskala liegen Katzen mit 24 Prozent weit vorn, dicht verfolgt von Eulen (23 Prozent). Mit 17 Prozent liegen Einhörner gleichauf mit Erdmännchen und Hunden. Danach kommt der Flamingo mit 15 Prozent. Unterscheiden muss man zwischen zeitlosen Lieblingsmotiven wie den Tieren und kurzlebigeren Trends.

Nicht jedes Produkt passt

Vor allem auf Notizbüchern, Kleidung und Schreibwaren lieben die Kunden die bunten Motive. Bei Lebensmitteln sind es nur 24 Prozent – die Fleischwurst mit Einhornmotiv wird sich daher wohl nicht durchsetzen. Folgt man dem Report, müsste es sich auszahlen, eine Eroberungskampagne etwa bei Pflegeprodukten mit einer Kätzchen- und Einhorn-Edition zu begleiten. YouGov glaubt, dass Nutella für diese Motive prädestiniert ist. Genauso wie Haribo die klassischen Goldbären zumindest zeitweise durch Einhörner ersetzen könnte.

Moderne Trendforschung macht es möglich, schon frühzeitige kommende Trends zu erkennen. Das deutsche Amazon-PR-Team sieht das Alpaka schwer im Kommen. Das kleine, wollige Kamel wird unter vielen Weihnachtsbäumen liegen. 


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker