HOME

TEUERUNG: Spritpreise steigen auf neues Jahreshoch

Autofahrer werden an der Zapfsäule erneut stärker zur Kasse gebeten: Die Spritpreise sind auf ein neues Jahreshoch gestiegen. Preistreiberei der Öl-Multis oder begründete Teuerung?

Trotz der Stabilisierung der Rohölpreise, die in der Vorwoche mit 28,15 Dollar ein Sechs-Monatshoch erreicht hatten, sind die Benzinpreise in Deutschland auf ein neues Jahreshoch gestiegen. Nach Aral hatten auch die Mineralölkonzerne Esso, BP Amoco und Shell ihre Benzin- und Dieselpreise erhöht. Damit kostet ein Liter Normalbenzin 1,088 Euro. Die Mineralölkonzerne begründeten die Preisanhebung mit höheren Kosten am Rotterdamer Ölmarkt, einem steigenden Rohölpreis und geringeren Margen an den Tankstellen und weisen damit Vorwürfe der Preistreiberei scharf zurück.

Lieferstopp des Irak zeigt Auwirkungen

Händler begründeten das weiterhin hohe Preisniveau mit dem vom Irak verhängten Lieferstopp sowie der Sorge über mögliche Lieferschwierigkeiten Venezuelas. In den vergangenen Wochen ist der Ölpreis um rund 30 Prozent gestiegen. Irak hatte am Montag aus Protest gegen das Vorgehen Israels in den Palästinenser-Gebieten einen vierwöchigen Lieferstopp verfügt. Irans Ölminister Bidschan Sanganeh bekräftigte unterdessen, dass die iranische Regierung einen möglichen Lieferstopp von der Zustimmung der anderen islamischen Ölproduzenten abhängig mache. Ein Opec-Sprecher erklärte, das Kartell habe nicht die Absicht, sich dem Embargo anzuschließen.

Weitere Verteuerung gefährdet Konjunktur

Unterdessen sagte US-Finanzminister Paul O'Neill, dass sich die weltweite Konjunkturerholung weiter fortsetzen werde, wenn der Ölpreis sein aktuelles Niveau nicht übersteigen sollte. Vor einigen Tagen hatten Mitglieder der Europäischen Zentralbank (EZB) davor gewarnt, dass eine weitere Verteuerung die wirtschaftliche Erholung verlangsamen könne.

Norwegen erwägt Aufhebung seiner Fördergrenze

Im Gegensatz zu dem Opec-Beschluss zur Beibehaltung ihrer Kürzungen, erwägt Nicht-Opec-Mitglied Norwegen seine Beschränkung der Fördermenge wieder aufzuheben. »Sollte sich der Ölpreis auf einem sehr hohen Niveau stabilisieren, ist dies ein Anlass für die Regierung ihre Entscheidung über eine Förderkürzung zu überprüfen«, sagte Öl- und Energieminister Einar Steensnaes am Mittwoch. Norwegen ist zurzeit drittgrößter Ölproduzent nach Saudi-Arabien und Russland. Erst in der vorigen Woche hatte Steensnaes noch gesagt, Norwegen wolle seine Förderkürzung trotz des jüngsten Preisanstiegs bis Juni beibehalten.

Möglicher Angriff auf Irak ohne Einfluss

Wirtschaftsexperten sehen kaum Auswirkungen für den Ölpreis im Falle eines US-Angriffs auf den Irak. »Ein möglicher Angriff der USA auf den Irak ist bereits mit vier bis fünf Dollar im Ölpreis eingepreist«, sagte Anton Börner, Präsident des Bundesverbandes des Deutschen Groß- und Außenhandels (BGA), in Berlin. US-Präsident George W. Bush hatte Irak neben anderen Ländern als Teil einer »Achse des Bösen« bezeichnet und einen möglichen Angriff auf das Land nicht ausgeschlossen. Am Montag setzte Irak den Ölexport für einen Monat aus. Die irakischen Ölausfuhren beliefen sich zuletzt auf rund zwei Millionen Barrel pro Tag; das sind vier Prozent des internationalen Ölhandels.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(