HOME

Tierquälerei bei Wiesenhof-Mäster: Hühnchen landen lebendig im Müll

Lebendig in den Müll geworfen oder am Eimer totgeschlagen: Bei einem Wiesenhof-Mäster in Bayern werden schwache Hühner brutal aussortiert wie Recherchen des stern und stern TV zeigen.

Von Johannes Röhrig und Michael Streck

Bei einem Lieferanten des größten deutschen Geflügelproduzenten Wiesenhof im bayerischen Kreis Altötting werden schwächliche Tiere lebend in den Müll geworfen. Das berichtet der stern in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe. stern TV widmet sich am Mittwochabend dem Fall. Die Vorwürfe stützen sich auf aktuelle Filmaufnahmen der Tierschutzorganisation "Soko Tierschutz". Die heimlich aufgenommenen Bilder zeigen kranke Tiere und Kadaver im Stall. Zudem wurde der Hofinhaber dabei gefilmt, wie er ein flatterndes Tier in den Müllcontainer schleudert. Andere Aufnahmen dokumentieren, wie eine Hof-Mitarbeiterin versucht, ein zappelndes Tier an einem Eimer totzuschlagen.


Aus dem Müll gerettet

Offensichtlich landen auf dem Hof regelmäßig lebende Tiere im Müll. "Wir stellten fest, dass das Wegwerfen auf diesem Hof Methode hat", sagt Friedrich Mülln vom "Soko Tierschutz". Seit Dezember 2011 bargen die Aktivisten zwölf Hühnchen lebend aus dem Abfallcontainer. Wer so mit Tieren umgeht wie in diesem Mastbetrieb, macht sich strafbar. Nach Paragraf 17 des Tierschutzgesetzes droht einem Halter bis zu drei Jahre Haft, wenn er "einem Wirbeltier aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden zufügt".


Der frühere Veterinäramtsleiter im Oldenburger Münsterland, Hermann Focke, sieht in dem aktuellen Fall eine neue Stufe der Grausamkeiten erreicht: "Ich habe schon viel gesehen, ganz viel Tierelend, aber so was noch nicht", sagte er gegenüber dem stern: "Es ist ein Symbol für die Zustände in den Mastbetrieben und für die geistige Verwahrlosung des Menschen im Umgang mit Tieren."

PHW-Gruppe kündigt den Vertrag

Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) sagte dem stern: "Solche Grausamkeiten in der Massentierhaltung darf es nicht geben." Meyer fordert vom Bund ein strengeres Tierschutzgesetz. Der Mastbetrieb im Kreis Altötting, der insgesamt 80.000 Tiere fasst, beliefert vor allem die PHW-Gruppe mit der Marke Wiesenhof. Er war in der Vergangenheit bereits mehrfach auffällig geworden. Hofbesitzer Franz H. bestreitet die Vorwürfe und lehnte es ab, sich die Filmaufnahmen anzusehen. Die PHW-Gruppe gab auf stern-Anfrage an, das Vertragsverhältnis nach Sichtung des Filmmaterials mit dem Betrieb gekündigt zu haben. Die "Soko Tierschutz" will Anzeige erstatten.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(