HOME

Vorsicht Falle: Wie Supermärkte mit Psycho-Tricks zum Einkaufen verführen

Supermärkte arbeiten mit cleveren Tricks, um den Einkaufswagen der Kunden zu füllen. Diese Psycho-Fallen sollten Sie kennen, um nicht unnötig Geld auszugeben.

Wenn viele Produkte in einem Supermarkt aufgestapelt werden, suggeriert uns das einen günstigen Einkaufspreis - also muss der Artikel auch für den Kunden ein Schnäppchen sein. Und schon greifen wir zu. Umschiffen Sie mit ihrem Wagen besser die aufgetürmte Aktionsware, wenn Sie sie nicht wirklich brauchen.

Wenn viele Produkte in einem Supermarkt aufgestapelt werden, suggeriert uns das einen günstigen Einkaufspreis - also muss der Artikel auch für den Kunden ein Schnäppchen sein. Und schon greifen wir zu. Umschiffen Sie mit ihrem Wagen besser die aufgetürmte Aktionsware, wenn Sie sie nicht wirklich brauchen.


Nur noch schnell in den Supermarkt springen und ein paar Kleinigkeiten vor Feierabend einkaufen - und dann doch mit zwei vollen Tüten den Markt verlassen. Warum fällt es uns so schwer, nicht nur die Produkte auf unserem Einkaufszettel in den Wagen zu legen?

Klar, die Supermärkte nutzen clevere Psycho-Tricks, um die Kunden zum Einkaufen zu verführen. Einiges, wie die Süßigkeiten auf Kinderaugenhöhe an der Kasse, hat sich inzwischen rumgesprochen. Doch im Supermarkt wird nichts dem Zufall überlassen.

Der Geruch von frisch gebackenen Brötchen, beruhigende Musik im Hintergrund und großzügige Gänge haben nur einen Zweck: Sie sollen hier Ihr Geld lassen.

In unserem ersten Teil erklären wir die Psycho-Fallen der Supermärkte.

kg
Themen in diesem Artikel