HOME

Unsicherer Ruhestand: Rente: So ängstlich blicken die Deutschen in die Zukunft

Wie hoch fällt meine Rente aus? Werde ich bis ins hohe Alter arbeiten müssen? Diese Fragen beunruhigen viele Deutsche. Besondern die jüngeren Generationen sehen pessimistisch in die Zukunft. 

Im Fernsehduell gab Kanzlerin Angela Merkel das Versprechen, dass die Rente mit 70 nicht kommen wird. Aber ist das realistisch? Die Lebenserwartung steigt und die Bevölkerung wird insgesamt immer älter. Die Zeitspanne, in der Rente bezogen wird, verlängert sich also, wenn das Renteneintrittsalter nicht erhöht wird. Aktuell sieht das Gesetz das Ende der Erwerbstätigkeit bei 67 Jahren vor.

Wie eine aktuelle Umfrage von Statista in Zusammenarbeit mit YouGov zeigt, gehen insgesamt 26 Prozent der Deutschen davon aus, auch genauso lange arbeiten zu müssen. Bezogen auf die einzelnen Altersgruppen, sehen die Zahlen allerdings anders aus. Von den 18- bis 29-Jährigen glauben 29 Prozent, und damit die meisten, bis zu ihrem 70. Lebensjahr arbeiten zu müssen. Weitere 25 Prozent gehen davon aus, dass ihre Lebensarbeitszeit noch länger dauert.

Am optimistischsten sind die heute 50- bis 59-Jährigen: Die meisten glauben, nicht einmal bis 67 arbeiten zu müssen, 31 Prozent sehen ihren Renteneintritt mit 67 Jahren auf sich zu kommen. Zehn Prozent glauben, bis 70 ihrem Beruf nachgehen zu müssen und lediglich fünf Prozent, dass ihre Erwerbstätigkeit bis über ihr 70. Lebensjahr hinausgeht.

Statista
Themen in diesem Artikel