HOME

"Nur" 95.000 Euro: Tchibo verkauft jetzt das Flugzeug zum Kaffee

Ein Pfund Kaffee, zwei Topflappen und ... ein Flugzeug! Ganz recht, Kaffeeröster Tchibo hat jetzt einen eigenen Flieger im Angebot. Ein Glück, dass die Flugstunden gleich im Preis enthalten sind.

Abheben mit Tchibo: Der Kaffeeröster verkauft jetzt ein Flugzeug vom Typ Breezer B400

Abheben mit Tchibo: Der Kaffeeröster verkauft jetzt ein Flugzeug vom Typ Breezer B400

Ganz schön abgehoben: Wer zukünftig bei Tchibo seinen Kaffee kauft, kann das eigene Flugzeug gleich mitnehmen - jedenfalls fast. Im Internet bietet der Kaffeeröster ein einmotoriges Ultraleichtflugzeug vom Typ Breezer B400 an. Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, zum nächsten Besuch der Oma einfach mit dem Flieger anzureisen. Laut Tchibo ist das bald kein Problem mehr: "Problemlos von überall starten: Der nächste Flugplatz ist nicht weit entfernt", heißt es auf der Webseite.

Bei diesem "Schnäppchen" muss man doch einfach zuschlagen: Statt 99.000 Euro kostet die Maschine im Rahmen der Aktion "nur" 95.000. Ganz klar, dass es da vom Unternehmen heißt: "Mit Tchibo kann jeder Pilot werden". In luftige Höhen sollen die Kunden durch eine Flugausbildung befördert werden. 4000 Euro gibt Tchibo angehenden Pilotenschülern dazu. Bevor man jetzt aber in der Garage Platz für den neuen Flieger schafft, sollte man checken, ob man die Flugausbildung auch schafft. Dazu gehört nämlich neben körperlicher Fitness auch mehr Reaktionsvermögen, als man für die Fahrt zum Supermarkt braucht.

Trotz Angebot ein teuerer Spaß

Ganz so einfach scheint der Traum vom Fliegen also doch nicht zu erfüllen sein - insbesondere, da auch noch die Kosten für Unterhalt und Betrieb der Maschine mit einkalkuliert werden müssen. Je nachdem wo man sein Flugzeug abstellen will und wie häufig man am Steuer sitzt, kann eine Flugstunde schnell bis zu 160 Euro kosten.

Wer sich davon nicht abschrecken lässt und das nötige Kleingeld hat, darf sich bei dem Angebot nicht nur darüber freuen, dass Farbe und Lackierung individuell gewählt werden können. Zum Angebot gehört zusätzlich eine umfangreiche Kabinenausstattung mit einer "großen Gepäckablage". Hier lässt sich doch sicher die ein oder andere Packung Kaffee unterbringen - schade nur, dass die passende Kaffeemaschine nicht fest im Cockpit eingebaut ist.

db
Themen in diesem Artikel