HOME

Walt Disney: Eisners Macht wird gestutzt

Disney-Chef Michael Eisner wird künftig nicht mehr Vorsitzender und Konzernchef in einer Person sein. Das Verwaltungsratsmitglied George Mitchell wird Eisner zur Seite gestellt.

Der Disney-Verwaltungsrat hat sich für eine Trennung der Ämter von Konzernchef und Vorsitzendem ausgesprochen. Dem einstimmigen Votum vom Mittwochabend zufolge wird ab sofort das Verwaltungsratsmitglied George Mitchell dem Disney-Chef Michael Eisner zur Seite stehen. Zugleich stärkte das Gremium Eisner und dessen Unternehmensstrategie erneut den Rücken.

Der 61-jährige Eisner, der seit 20 Jahren an der Spitze des Medienkonzerns mit seinen rund 112.000 Mitarbeitern steht, liegt im Clinch mit den früheren Verwaltungsratsmitgliedern Stanley Gold und Roy Disney, dem Neffen des Firmengründers Walt Disney. So hatte Roy Disney bei seinem Ausscheiden den Rücktritt Eisners gefordert und ihm vorgeworfen, das Unternehmen werde als "habgierig, seelenlos und stets auf der Suche nach dem schnellen Dollar" wahrgenommen. Gold und Disney haben bereits angekündigt, die Hauptversammlung des Unternehmens Anfang Mai für eine Generalabrechnung mit Eisner zu nutzen.

Themen in diesem Artikel