Whatsapp wird auf Android-Geräten kostenpflichtig

20. November 2012, 14:27 Uhr

Der Messengerdienst Whatsapp ist eine der beliebtesten Apps auf Smartphones. Bislang war die SMS-Alternative für Android-Nutzer kostenlos, seit Kurzem verlangen die Macher eine Jahresgebühr.

Whatsapp, Kosten, Android, iOS, Preis

Der Messengerdienst Whatsapp war auf Android-Geräten bislang kostenlos, nun ist eine geringe Jahresgebühr fällig.©

Auf mehr als 100 Millionen Android-Geräten ist die grüne Software mit dem weißen Telefon bereits installiert, auch in Apples App-Store erfreut sich der Messengerdienst Whatsapp großer Beliebtheit. Mit dem Tool können nicht nur kostenlos Nachrichten, sondern auch Bilder, Songs und Videos verschickt werden. Im August knackte der werbefreie Dienst die Marke von zehn Milliarden verschickten Nachrichten an nur einem Tag. Der Dienst funktioniert zudem auch auf Blackberrys und Geräten mit Windows Phone und Nokia-Betriebssystemen.

In Googles Online-Store Play war die Software bislang immer kostenlos zu haben, Apple-Nutzer müssen beim Download einmalig 0,89 Euro zahlen. Doch ab sofort müssen auch Android-Nutzer in die Tasche greifen: Mehrere User berichten via Twitter, dass ihre kostenlose Testphase ausgelaufen sei und der Dienst nur gegen eine Zahlung von 0,99 US-Dollar (umgerechnet 78 Cent) reaktiviert werden konnte.

99 Cent pro Jahr

Dieser Schritt kommt für viele Nutzer überraschend, tatsächlich haben die Macher der App das Bezahlmodell bereits vor Monaten angekündigt. So heißt es in den FAQs auf der Homepage: "Für alle anderen Telefone (Android, BlackBerry, Windows Phone und Nokia) ist WhatsApp für ein Jahr kostenlos. Nach diesem Jahr haben Sie die Möglichkeit, das Abo um ein weiteres Jahr für 0,99 US-Dollar zu verlängern." Bislang wurde die Kostenlosphase lediglich aus Kulanz automatisch verlängert, schreibt der Blog Mobiflip.

In einem Blogbeitrag vom 18. Juni bestätigten die Macher, dass der Dienst auch in Zukunft werbefrei bleiben werde. Die Zahlung der geringen Jahrespauschale von knapp einem Dollar dürfte somit vor allem die gestiegenen Serverkosten decken.

Erst vor wenigen Wochen warnten Experten vor einer eklatanten Sicherheitslücke in Whatsapp.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Jahresgebühr Kulanz Twitter US-Dollar
Digital
Ratgeber und Extras
iPhone 6: Die nächste Smartphone-Generation iPhone 6 Die nächste Smartphone-Generation
Vergleichsrechner
Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Unser kostenloser DSL-Vergleich zeigt Ihnen die DSL-Tarife, die am besten zu Ihnen passen. Zum Tarifvergleich
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast 108405: Magenband nur bis 65?

 

  von Der_Denis: Blues Harp Starter Set

 

  von Gast 108376: Mein Drucker WF2540 startet nicht

 

  von Gast 108374: Bad mit Wasserschaden -

 

  von Gast 108356: Wie lange steht man nach einem Schuldenbereinigung in der Schufa drin

 

  von Gast 108342: Elterngeld

 

  von Gast 108332: Berechnen Sie die Fallhöhe aus der ein Auto herabstürzen müsste, damit die Fallgeschwindigkeit...

 

  von Gast 108313: Besteht Anspruch auf Löschung im Grundbuch?

 

  von Amos: Kloppo hört auf. Wer könnte ihn beerben?

 

  von Amos: Wenn ich mich in Österreich an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit halte, werde ich immer überholt.

 

  von Gast 108287: Wir haben einen Kater und eine Katze.Er hat viele Zecken sie kaum.Der Lebensraum ist der gleiche...

 

  von Gast 108285: Suche Film den ich in meiner Kindheit gesehen habe(war damals schon älter und hatte stark...

 

  von ichJulia22: Kann man 1,5 Jahre anrechnen lassen als Ausbilungszeit?

 

  von Amos: Klopp schmeißt hin, Tuchel wird Nachfolger. Das Trainerkarussel dreht sich!

 

  von Amos: Was hat die Welt früher eigentlich ohne Kitas gemacht?

 

  von Gast 108253: Epson FaxdruckerWF 2630 mit Fritzbox 7330 verbinden

 

  von Gast 108251: Seit wann muß man mit der Ultraschall-Zahnbürste an den Zähnen langfahren? Laut Beschreibung hält...

 

  von Gast 108247: Nahverkehr in Kopenhagen

 

  von Gast 108238: Reisekosten oder Weg zur Arbeit?

 

  von Gast 108234: Informatik , java ,