Jana braucht keine Bilder mehr von Heidi

2. August 2011, 16:49 Uhr

Das ging schnell: "Germany's next Topmodel" Jana Beller ist nun bei der renommierten Modelagentur Louisa Models unter Vertrag. Und die bestätigt: Jana selbst schmiss bei Heidi Klums Agentur hin. Von Anna Miller

Germanys Next Topmodel, Streit, Heidi Klum, Agentur, Louisa Models, Vertrag

Da waren sie noch vereint: Rebecca Mir, Heidi Klum und Jana Beller©

Jana Beller, Gewinnerin der sechsten Staffel von "Germany's next Topmodel", hat den Vertrag mit Heidi Klums Modelagentur One-eins offensichtlich schon länger aufgelöst - und wurde nicht rausgeschmissen, wie Agenturchef Günther Klum, der Vater von Heidi, auf der Homepage behauptet. Jana hat den Vertrag bereits am 21.07., also vor fast zwei Wochen, gekündigt. Dies bestätigte die Agenturchefin der renommierten Modelagentur Louisa Models in München, Louisa von Minckwitz, stern.de: "Jana Beller hat durch ihren Anwalt David Gappa beim One-Management die einseitige Kündigung eingereicht. Jana wird nun von uns repräsentiert."

Klums Agentur hätte bloß mit einer Gegenkündigung auf die bereits vorliegende reagiert. Das sei durchaus üblich. Dass das One-Management die Geschichte aber so darstellt, dass die zwanzigjährige Jana ihren Verpflichtungen nicht mehr nachkam, sei nicht ganz korrekt.

"Die Gage stimmte nicht"

"Jedes Mädchen hat einen Freund und der hat einen gewissen Einfluss auf sie. Was aber im Rahmen der Fashion Week Berlin ablief, hat damit überhaupt nichts zu tun." Günther Klum hatte Janas Freund für ihr angeblich unprofessionelles Verhalten verantwortlich gemacht. Dieser habe "die letzte Entscheidung, über alles, was Jana macht" haben wollen, sagte Klum der "Bild".

Agenturchefin von Minckwitz berichtet aber von einem anderen Grund, der Jana dazu bewog, nicht auf der Berlin Fashion Week zu laufen: Die Gage hätte schlicht nicht gestimmt. "Der eine Designer wollte 5000 Euro zahlen, der andere nur 400 Euro. Das Management wollte, dass sie alle Aufträge annimmt oder einen auf krank macht. Jana wollte weder das eine noch das andere. Und das ist verständlich. Jana will wirklich Karriere machen." Zu diesem Fall existiert nach Aussagen der Agenturchefin eine Reihe von Beweis-E-Mails, die dem Anwalt vorliegen. Die One-eins-Agentur lässt auf Anfrage verlauten, dass keinerlei zusätzliche Informationen zum Fall Jana mehr gegeben werden.

Für die Agentur Louisa Models ist die junge, frische Jana ein Gewinn auf ganzer Linie. "Sie hat großes Talent, da sind sich Heidi Klum und ich einig", sagt von Minckwitz.

Pro Sieben interessiert der Knatsch nicht

Bei ProSieben kümmern sich die Macher der Sendung "Germany's next Topmodel" derweil um die erfolgreiche Vermarktung der siebten Staffel, die im Frühjahr 2012 gesendet wird. Seit 20. Juli laufen Castings in 21 deutschen Städten. Was zwischen dem One-eins-Management von Heidis Vater Günther Klum und Jana läuft, hat für ProSieben nach Aussage einer Sprecherin keine Relevanz: "Jana hat während der Sendung und im Finale überzeugt. Das zählt für uns. Was nach dem Staffelende passiert, hat nichts mehr mit uns zu tun."

Seit drei Jahren ist die Show"Germany's next Topmodel" nicht mehr so erfolgreich wie in den Anfängen. Zwar lag die Einschaltquote bei der letzten Staffel mit 18,8 Prozent leicht über dem Vorjahr. Die Sendung hat aber gegenüber vor drei Jahren in der werberelevanten Zielgruppe der 14-49 Jährigen rund fünf Prozent Marktanteil eingebüsst. Die Sprecherin: "Der Unterschied ist marginal. Das ist höchstens ein Jammern auf hohem Niveau."

Mehr zum Thema Germany's Next Topmodel finden Sie auch bei unserem Partner cosmopolitan.de

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Germany's Heidi Klum Management München ProSieben
Lifestyle
Extras und Ratgeber
Land, Leute und Genuss: Die stern-Weinschule Bordeaux Land, Leute und Genuss Die stern-Weinschule Bordeaux
Extra: Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird Extra Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird
Wissenstests Wissenstests Wie gut kennen Sie sich aus mit Promis und Royals? Stellen Sie Ihr Wissen auf die Probe! Zu den Wissenstests