Uli Hoeneß kann auf Bewährung hoffen

13. Juli 2013, 19:14 Uhr

Das Gefängnis bleibt Uli Hoeneß offenbar erspart: Laut Medienberichten will die Staatsanwaltschaft den Bayern-Präsidenten im August anklagen – und fordert zwei Jahre auf Bewährung.

Hoeneß, FC Bayern, Anklage, Steuerhinterziehung, Staatsanwaltschaft, Anklage

Die Staatsanwaltschaft fordert für Uli Hoeneß laut "Spiegel" eine Strafe von zwei Jahren auf Bewährung.

In den letzten Wochen beherrschte der spanische Neuzugang Pep Guardiola die Schlagzeilen an der Säbener Straße, nun könnte Bayern-Präsident Uli Hoeneß wieder in den Mittelpunkt rücken: Wie das Magazin "Der Spiegel" berichtet, will die Staatsanwaltschaft München II noch im August Anklage gegen Hoeneß wegen Steuerhinterziehung erheben. Dem Bericht zufolge soll die Staatsanwaltschaft eine Verurteilung zu zwei Jahren Haft auf Bewährung beantragen wollen. Hinzukommen soll eine Geldstrafe in Höhe von 720 Tagessätzen. Bei einer Strafe von mehr als zwei Jahren wäre die Bewährung ausgeschlossen.

2,3 Millionen Euro verjährt

Die angestrebte Milde erkläre sich dadurch, "dass wohl nur ein Teil seines Steuervergehens als strafbar gewertet wird", wie der "Spiegel" in seiner Online-Ausgabe berichtet. Von den rund 3,2 Millionen Euro geschuldeten Steuern sollen gut 2,3 Millionen Euro verjährt sein, weil die Steuerschuld mehr als fünf Jahre zurückliege. Strafrechtlich relevant seien demnach nur 900.000 Euro, womit Hoeneß knapp unter der brisanten Millionengrenze liegen würde, über der keine Bewährungsstrafen mehr möglich sein sollen.

Bayern-Präsident Hoeneß hatte am 12. Januar eine Selbstanzeige eingereicht und zugegeben, etwa 3,2 Millionen Euro seines Vermögens nicht versteuert zu haben. Im März wurde seine Villa am Tegernsee untersucht.

Zum Thema
Panorama
Spende sucht soziale Helden
Aktion Deutschlands Herzschlag: Hier können Sie sich bewerben! Aktion Deutschlands Herzschlag Hier können Sie sich bewerben!
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Warum muß ein Blinder bei "Wetten dass" eine geschwärzte Brille tragen?

 

  von Amos: Seit heute steigen die Preise der DB, wenn ich per Kreditkarte oder Internet bezahle.

 

  von Bananabender: Der Mythos Megapixel

 

  von Amos: Warum müssen verunglückte Reitpferde immer eingeschläfert werden?

 

  von Amos: Haus mit 5 Wohneinheiten. Jetzt steht eine Wohnung längere Zeit leer. Wie verhält es sich dann mit...

 

  von Amos: Smartphones zu Weihnachten: Kaufentscheidung abhängig von der Fotoauflösung? Telefonieren wäre doch...

 

  von StechusKaktus: Wie kann die kalte Progression abgeschafft werden?

 

  von bh_roth: Gastherme versetzen

 

  von Bananabender: Drucker Patronen

 

  von bh_roth: Lichterführung bei speziellen LKW

 

  von Amos: Wenn ich einen Karton Sekt aus Bequemlichkeit im Kofferraum "vergesse": wie hoch ist die...

 

  von Musca: Vogelschwarm filmen

 

  von Amos: Da ich als Arzt nicht mehr tätig bin, habe ich meine Berufshaftplicht gekündigt.

 

  von Amos: Eine Fondsgesellschaft schickt mir am 2..12.2014 die Steuerbescheinigung für 2013. Obwohl ich meine...

 

  von Gast: Ist der Nahme "Haircouture" geschützt

 

  von Gast: ich habe eine rente in höhe von 760 ?,wie viel kann ich dazu beantragen?

 

  von Amos: Ich werde von der Telekom mit tollen Angeboten zu schnellerem Internetzugang bombardiert.

 

  von Amos: Obwohl schon oft gestellt: bei trockener Straße ohne Schnee darf ich doch mit Sommerreifen fahren....

 

  von Amos: Habe von Bio-Mineralwaser gelesen. Was ist das oder was soll das?

 

  von Gast: Ich trainiere ca. 5-6 mal pro Woche und habe einen Ruhepuls von 35 mit 15 Jahren, leider bekomme...