Ex-RAF-Terroristin kooperierte offenbar mit Verfassungsschutz

14. Februar 2013, 06:42 Uhr

Es soll ihr schwer gefallen sein, aber sie gab dennoch Informationen der Terrorgruppe an den Staat weiter. Die frühere RAF-Terroristin Verena Becker hat mit dem Verfassungsschutz zusammengearbeitet.

RAF, Verna Becker, Verfassungsschutz, Terroristen, RAF Terroristen

Die ehemalige RAF-Terroristin Verena Becker, hier ein Bild vom vergangenen Juni©

Die ehemalige RAF-Terroristin Verena Becker hat nach Informationen der "Bild"-Zeitung mit dem Verfassungsschutz kooperiert. Becker habe dafür auch Geld vom Staat bekommen, berichtet die Zeitung am Donnerstag unter Berufung auf das schriftliche Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart im Prozess um die Ermordung von Generalbundesanwalt Siegfried Buback. In dem Urteil heißt es den Angaben zufolge, Becker habe im Dezember 1981 "Kontakt zum Bundesamt für Verfassungsschutz aufgenommen und im Rahmen umfangreicher Gespräche Informationen zur 'RAF' geliefert".

In dem Urteil heißt es laut "Bild" weiter, dass der Senat davon überzeugt sei, dass der Angeklagten die Zusammenarbeit trotz erlangter Geldleistungen und eventuellen Vorteilen in der Strafvollstreckung nicht leicht gefallen sei. Becker war im Dezember 1977 wegen versuchten Mordes an zwei Polizisten zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Sie wurde nach nur zwölf Jahren 1989 begnadigt.

Im Juli vergangenen Jahres wurde die Ex-Terroristin erneut verurteilt: Sie wurde vom Oberlandesgericht Stuttgart für schuldig befunden, das RAF-Kommando bei dem tödlichen Anschlag auf Buback und zwei seiner Begleiter 1977 psychisch unterstützt zu haben. Becker wurde wegen Beihilfe zum Mord zu vier Jahren Haft verurteilt, zweieinhalb Jahre ihrer Strafe gelten wegen einer früheren Haft bereits als verbüßt.

Michael Buback, Sohn des ermordeten Generalbundesanwalts, zeigte sich entsetzt über die Zusammenarbeit zwischen Becker und dem Verfassungsschutz: "Es ist unfassbar, dass der Verfassungsschutz mit einer zu Lebenslang verurteilten Terroristin kooperiert hat", sagte er der "Bild"-Zeitung.

Zum Thema
Panorama
Spende sucht soziale Helden
Aktion Deutschlands Herzschlag: Hier können Sie sich bewerben! Aktion Deutschlands Herzschlag Hier können Sie sich bewerben!
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Warum muß ein Blinder bei "Wetten dass" eine geschwärzte Brille tragen?

 

  von Amos: Seit heute steigen die Preise der DB, wenn ich per Kreditkarte oder Internet bezahle.

 

  von Bananabender: Der Mythos Megapixel

 

  von Amos: Warum müssen verunglückte Reitpferde immer eingeschläfert werden?

 

  von Amos: Haus mit 5 Wohneinheiten. Jetzt steht eine Wohnung längere Zeit leer. Wie verhält es sich dann mit...

 

  von Amos: Smartphones zu Weihnachten: Kaufentscheidung abhängig von der Fotoauflösung? Telefonieren wäre doch...

 

  von StechusKaktus: Wie kann die kalte Progression abgeschafft werden?

 

  von bh_roth: Gastherme versetzen

 

  von Bananabender: Drucker Patronen

 

  von bh_roth: Lichterführung bei speziellen LKW

 

  von Amos: Wenn ich einen Karton Sekt aus Bequemlichkeit im Kofferraum "vergesse": wie hoch ist die...

 

  von Musca: Vogelschwarm filmen

 

  von Amos: Da ich als Arzt nicht mehr tätig bin, habe ich meine Berufshaftplicht gekündigt.

 

  von Amos: Eine Fondsgesellschaft schickt mir am 2..12.2014 die Steuerbescheinigung für 2013. Obwohl ich meine...

 

  von Gast: Ist der Nahme "Haircouture" geschützt

 

  von Gast: ich habe eine rente in höhe von 760 ?,wie viel kann ich dazu beantragen?

 

  von Amos: Ich werde von der Telekom mit tollen Angeboten zu schnellerem Internetzugang bombardiert.

 

  von Amos: Obwohl schon oft gestellt: bei trockener Straße ohne Schnee darf ich doch mit Sommerreifen fahren....

 

  von Amos: Habe von Bio-Mineralwaser gelesen. Was ist das oder was soll das?

 

  von Gast: Ich trainiere ca. 5-6 mal pro Woche und habe einen Ruhepuls von 35 mit 15 Jahren, leider bekomme...