Lokführer muss nicht ins Gefängnis

28. November 2012, 10:40 Uhr

Zehn Menschen starben bei dem Zugunglück von Hordorf, weil der Lokführer eines Güterzuges zwei Haltesignale überfahren hatte. Nun hat das Landgericht Magdeburg das Urteil über Titus S. gesprochen.

Lokführer, Unfall, Hordorf-Prozess, Haltesignale, Magdeburg, Landgericht, Urteil, Hordorf, Bewährungsstrafe

Der Angeklagte Titus S. wurde vom Landgericht in Magdeburg zu einer Bewährungsstrafe verurteilt©

Nach dem schweren Zugunglück von Hordorf in Sachsen-Anhalt mit zehn Toten ist der Lokführer zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt worden. Das Landgericht Magdeburg befand den 41-Jährigen am Mittwoch der fahrlässigen Tötung in 10 Fällen, fahrlässigen Körperverletzung in 22 Fällen sowie fahrlässigen Gefährdung des Bahnverkehrs für schuldig. Titus S. hatte mit einem Güterzug im Januar 2011 auf eingleisiger Strecke zwei Haltesignale überfahren und damit den Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Personenzug ausgelöst.

Das Gericht folgte mit dem Strafmaß den Anträgen von Staatsanwaltschaft und Verteidigung, die beide eine Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung gefordert hatten. Der Angeklagte hatte vor Gericht nicht auf Fragen geantwortet und nur in einer schriftlichen Erklärung mitgeteilt, er wisse nicht, warum er die Signale damals nicht wahrgenommen habe. Bei den Familien der Opfer und den Verletzten entschuldigte er sich.

Am 29. Januar 2011 war der schwer beladene Güterzug auf eingleisiger Strecke mit vollem Tempo in einen entgegenkommenden Personenzug gerast. Unter den Toten im Harz-Elbe-Express (HEX) waren vier Mädchen und Frauen im Alter von zwölf bis 61 Jahren sowie sechs Männer zwischen 33 und 74 Jahren. Auch der Lokführer des Personenzuges und eine Zugbegleiterin starben. Nebel hatte die Sicht laut Zeugenaussagen stark behindert.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Landgericht Magdeburg Lokführer Sachsen-Anhalt
Panorama
Spende sucht soziale Helden
Aktion Deutschlands Herzschlag: Hier können Sie sich bewerben! Aktion Deutschlands Herzschlag Hier können Sie sich bewerben!
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von dorfdepp: Soll sich die westliche Welt Kuba gegenüber öffnen?

 

  von dorfdepp: Gibt es noch Vorbehalte gegen Online-Banking?

 

  von JennyJay: Heißt es "mittels Mobilkrane" oder "mittels Mobilkränen"?

 

  von bh_roth: Vorsätzliche Tötung

 

  von Amos: Warum muß ein Blinder bei "Wetten dass" eine geschwärzte Brille tragen?

 

  von Amos: Seit heute steigen die Preise der DB, wenn ich per Kreditkarte oder Internet bezahle.

 

  von Bananabender: Der Mythos Megapixel

 

  von Amos: Warum müssen verunglückte Reitpferde immer eingeschläfert werden?

 

  von Amos: Haus mit 5 Wohneinheiten. Jetzt steht eine Wohnung längere Zeit leer. Wie verhält es sich dann mit...

 

  von Amos: Smartphones zu Weihnachten: Kaufentscheidung abhängig von der Fotoauflösung? Telefonieren wäre doch...

 

  von StechusKaktus: Wie kann die kalte Progression abgeschafft werden?

 

  von bh_roth: Gastherme versetzen

 

  von Bananabender: Drucker Patronen

 

  von bh_roth: Lichterführung bei speziellen LKW

 

  von Amos: Wenn ich einen Karton Sekt aus Bequemlichkeit im Kofferraum "vergesse": wie hoch ist die...

 

  von Musca: Vogelschwarm filmen

 

  von Amos: Da ich als Arzt nicht mehr tätig bin, habe ich meine Berufshaftplicht gekündigt.

 

  von Amos: Eine Fondsgesellschaft schickt mir am 2..12.2014 die Steuerbescheinigung für 2013. Obwohl ich meine...

 

  von Gast: Ist der Nahme "Haircouture" geschützt

 

  von Gast: ich habe eine rente in höhe von 760 ?,wie viel kann ich dazu beantragen?