A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Katar

Sport
Sport
Rückschlag für Gomez und Florenz - Rom nur Remis

Mario Gomez hat mit dem AC Florenz im Kampf um die Europa-League-Ränge in der Serie A einen Rückschlag hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Vincenzo Montella kam nur zu einem enttäuschenden 1:1 (1:0) gegen Aufsteiger FC Empoli.

Sport
Sport
Blatter kann Wiederwahl einplanen - Kein Gegenkandidat?

In bester Laune verfolgte Joseph Blatter auf der Tribüne des Grand Stade in Marrakesch den erstmaligen Triumph von Real Madrid bei der Club-WM. Neben den Königlichen durfte sich auch der 78-jährige Walliser als großer Gewinner fühlen.

Sport
Sport
FIFA: Etwas mehr Transparenz, aber keine WM-Neuvergabe

Der Fußball-Weltverband hat sich zu ein wenig mehr Transparenz entschlossen, am Freifahrtschein für die WM-Gastgeber Russland und Katar wird aber nicht gerüttelt, stellte FIFA-Boss Joseph Blatter nach der mit Spannung erwarteten Sitzung des Exekutivkomitees in Marrakesch klar.

Nachrichten-Ticker
FIFA will Skandalbericht zu WM-Vergabe veröffentlichen

Grünes Licht für das brisanteste Dokuments des Weltfußballs: Das FIFA-Exekutivkomitee hat sich einstimmig für die Veröffentlichung des "Garcia-Reports" entschieden, in dem auf 430 Seiten über die Korruptionsvorwürfe gegen die WM-Gastgeber Russland 2018 und Katar 2022 berichtet wird.

Nach Rücktritt des Chefermittlers
Nach Rücktritt des Chefermittlers
Fifa will umstrittenen Garcia-Bericht doch veröffentlichen

Kurswechsel bei der Fifa: Der Fußballverband will den Ermittlungsbericht zur Vergabe der Weltmeisterschaften 2018 und 2022 der Öffentlichkeit präsentieren. Eine Neuvergabe wird es aber nicht geben.

Sport
Sport
FIFA-Krise: Verlierer und ein völlig ramponiertes Image

Der Fußball-Weltverband FIFA steht nach dem Rücktritt von Chefermittler Michael Garcia im Kreuzfeuer der Kritik. Mangelnde Transparenz und ein laxer Umgang mit den möglichen Korruptionsfällen rund um die WM-Vergaben 2018 und 2022 wird der FIFA vorgeworfen.

Nach Garcia-Rücktritt
Nach Garcia-Rücktritt
Fifa im Kreuzfeuer - "Nichts mehr im Griff"

Der Imageschaden könnte für die Fifa könnte kaum größer sein. Die Forderungen nach einer Veröffentlichung des Garcia-Untersuchungsberichts werden immer größer - auch aus den eigenen Reihen.

Hohe Geldstrafen für Vergehen
Hohe Geldstrafen für Vergehen
Auch diese Fußball-Stars mussten viel Geld blechen

Marco Reus hat nie einen Führerschein besessen. Fuhr aber trotzdem. Dafür zahlt er jetzt 540.000 Euro Strafe. Der BVB-Profi ist nicht der einzige Fußballer, der eine saftige Strafe aufgebrummt bekam.

Sport
Sport
FIFA-Chefermittler schmeißt hin - Blatter "überrascht"

Mit dem Rücktritt von Chefermittler Michael Garcia steht die von zahlreichen Skandalen erschütterte FIFA vor einem einzigen Scherbenhaufen.

WM-Vergabe an Russland und Katar
WM-Vergabe an Russland und Katar
Fifa-Chefermittler Michael Garcia tritt zurück

Michael Garcia hat seinen Rücktritt als Fifa-Chefermittler erklärt. Der Weltverband hatte am Vortag seinen Einspruch gegen den Bericht zur Vergabe der Weltmeisterschaften 2018 und 2022 zurückgewiesen.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?

 
Katar auf Wikipedia

Das Emirat Katar ist ein Staat im Nordosten der Arabischen Halbinsel am Persischen Golf. Die schmale und ovale Halbinsel grenzt im Süden an Saudi-Arabien. Von Süden nach Norden dehnt sich das Land rund 180 km, von Westen nach Osten 80 km aus. Das Staatsgebiet schließt einige Inseln ein.

mehr auf wikipedia.org