A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Fokus

Massaker in Mexiko
Massaker in Mexiko
Staatsanwalt erklärt verschleppte Studenten für tot

Die schlimmsten Befürchtungen werden traurige Gewissheit: Von den entführten Lehramtsstudenten in Mexiko ist keiner mehr am Leben. Die Beweise sind laut Staatsanwaltschaft erdrückend.

Panorama
Panorama
Mexiko: Staatsanwalt erklärt verschleppte Studenten für tot

Vier Monate nach der Entführung Dutzender Studenten in Mexiko haben die Behörden die jungen Leute für tot erklärt. "Die Beweise erlauben uns festzustellen, dass die Studenten entführt, getötet und verbrannt wurden", sagte Generalstaatsanwalt Jesús Murillo Karam.

Wirtschaft
Wirtschaft
Euro-Partner verlangen rasch Klarheit von Athen

Die Euro-Partner wollen vom neuen griechischen Premier Alexis Tsipras so schnell wie möglich Klarheit über die Zukunft ihrer milliardenschweren Rettungshilfen haben. Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem wird an diesem Freitag mit Tsipras in Athen zusammenkommen.

Sport
Sport
VfB-Präsident: Klassenerhalt hat "absolute Priorität"

Der Kampf um den Klassenerhalt hat beim VfB Stuttgart "absolute Priorität". Dies betonte Bernd Wahler, der Präsident des abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten, beim traditionellen Neujahrsempfang.

Kultur
Kultur
Jeanette Biedermann gibt ihr "Indianerehrenwort"

Sie spielt Theater und stand kürzlich für eine Rosamunde-Pilcher-Verfilmung vor der Kamera. Doch jetzt dreht sich für Schauspielerin und Sängerin Jeanette Biedermann wieder alles um die Musik.

Kultur
Kultur
Über Elisa Schlott werden die "Tatort"-Zuschauer reden

"Ich war einmal zwei Wochen am Stück wach, ich hab' das gar nicht so richtig mitbekommen", sagt Rita Holbeck in einer Vernehmung im ARD-"Tatort" aus Kiel. Die Rolle spielt die 20-jährige Nachwuchsschauspielerin Elisa Schlott aus Berlin.

Politik
Wall Street beendet die EZB-Party wieder

Die Wall Street hat am Freitag im Gegensatz zu den europäischen Aktienmärkten die EZB-Party schon wieder beendet. Zuvor waren die Kurse nach der neuen Geldschwemme aus Frankfurt fast flächendeckend nach oben gesprungen.

Wirtschaft
Wirtschaft
DreamWorks-Animationsstudio will 500 Jobs streichen

Das mit Problemen kämpfende Trickfilm-Studio DreamWorks Animation ("Shrek") will 500 Jobs streichen und die Pläne für Neuproduktionen um ein Drittel eindampfen.

Wirtschaft
Wirtschaft
Schwaches Russland-Geschäft und Golfsparte bremsen Adidas

Das schwache Russland-Geschäft und der schwierige Konzernumbau haben den Sportartikelhersteller Adidas im vergangenen Jahr ausgebremst.

Konflikt in der Ostukraine
Konflikt in der Ostukraine
Leben im vergessenen Kriegsgebiet

Durch den Terror in Paris ist der Ostukraine-Konflikt aus dem Fokus geraten. Die Kämpfe sind wieder aufgeflammt - und verwüsten die Region zusehends. Szenen aus einem Kriegsgebiet in Europa.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?