Schon wieder ein neuer Opel-Chef

31. Januar 2013, 15:13 Uhr

Der Autobauer tauscht wieder einmal die Führung aus. Nächste Woche übernimmt der frühere VW-Manager Karl-Thomas Neumann die Geschäfte. Von ihm werden wahre Wunder erwartet.

Opel, Opel Chef, Karl-Thomas Neumann, Autobranche

Promovierter Elektroingenieur: Karl-Thomas Neumann führt ab nächster Woche Opel©

Der kriselnde Autohersteller Opel bekommt einen neuen Chef. Der bisherige VW-Manager und frühere Vorstandsvorsitzende des Autozulieferers Continental, Karl-Thomas Neumann, übernehme die Führung des Unternehmens vom bisherigen Übergangschef Thomas Sedran. Das teilte die Tochter des US-Autobauers General Motors am Donnerstag am Firmensitz Rüsselsheim mit.

Neumann solle zum 1. März die Führung Opels übernehmen. Sedran bleibt Strategievorstand. Er wiederum hatte die Opel-Führung Mitte Juli 2012 nach dem Rauswurf des glücklosen Karl-Friedrich Stracke übergangsweise übernommen.

Bis Mitte 2012 war er für Volkswagen in China

Neumann wird zudem Aufsichtsratschef Steve Girsky als Präsident von GM Europe ablösen und zieht den Vorstand der Opel-Mutter General Motors (GM) ein, teilte das Unternehmen mit. "Er wird eine Schlüsselrolle in der weltweiten Führung von GM spielen."

Der 51-jährige Neumann hatte im vergangenen Sommer seine Position als China-Chef bei Volkswagen verloren. Bei Opel tritt er einen der schwierigsten Jobs in der Automobilindustrie an. Das Unternehmen schreibt seit Jahren Verluste, und Besserung ist kaum in Sicht.

GM fordert zwar, dass die Tochter Opel wieder in die Gewinnzone zurückkommt und profitabel arbeitet. Die Mutter verhindert aber, dass der deutsche Traditionshersteller nach China expandiert. Denn auf dem vielversprechenden asiatischen Markt will GM lieber seine eigenen Marken gut verkaufen.

Außerdem belasten Opel - wie andere Autohersteller in Europa auch - überschüssige Produktionskapazitäten und die Krise in Europa. Vor allem in Südeuropa können sich viele Menschen derzeit kein neues Auto leisten. Das Traditionsunternehmen will spätestens 2016 sein Werk am Standort Bochum schließen.

Neumann habe "intensive Kenntnisse der Automobilindustrie", sagte Opel-Aufsichtsratschef Girsky. Der Manager habe in der Vergangenheit bereits bewiesen, dass er Unternehmen wieder auf den Wachstumspfad führen und profitabel machen könne.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Europa Karl-Thomas Neumann Opel Schlüsselrolle Volkswagen
Wirtschaft
Ratgeber
Ratgeber Geldanlage: Legen Sie Ihr Geld richtig an Ratgeber Geldanlage Legen Sie Ihr Geld richtig an
Ratgeber Altersvorsorge: So sorgen Sie fürs Alter vor Ratgeber Altersvorsorge Den Ruhestand sorgenfrei genießen
Tools und Vergleichsrechner
Krankenkassen-Vergleich Krankenkassen-Vergleich Sie suchen eine neue Krankenversicherung? stern.de findet die passende für Sie! mehr... >
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity