AUTO-MARKT Kfz-Branche unter Druck


Das Kfz-Gewerbe sieht sich immer stärker unter Druck. In den ersten drei Monaten des Jahres sank die Zahl der Pkw-Neuzulassungen um sieben Prozent.

Das Kfz-Gewerbe sieht sich immer stärker unter Druck. Eine enttäuschende Quartalsbilanz mit einem Minus von knapp über sieben Prozent bei den Pkw-Neuzulassungen zeigt nach Darstellung von Rolf Leuchtenberger, Präsident des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes, dass der Inlandsmarkt ohne Impulse ist.

Trotz dieser konjunkturellen Einbrüche bleibe »ein Fünkchen Hoffnung für das Autojahr 2001«, obwohl auch der Auftragseingang in den ersten drei Monaten knapp drei Prozent unter Vorjahresniveau liege.

Flaute auch auf dem Gebrauchtwagen-Markt

Auch im Gebrauchtwagengeschäft und im Service gebe es kaum Anzeichen für eine Frühjahrsbelebung. Im vergangenen Jahr sei der gesamte Reparatur- und Servicemarkt, an dem die Kfz-Meisterbetriebe einen Anteil von 81 Prozent hielten, um rund fünf Millionen auf insgesamt 70 Millionen Aufträge gesunken.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker